Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Erstmals Auslandspraktikanten aus dem polnischen Kreis Mikolów im Rhein-Kreis Neuss

Jugend |

Im Rahmen des vom Kreisjugendamt seit 2001 betreuten Projekts "Kurzzeitpraktikum im europäischen Ausland" haben bereits mehrfach junge Portugiesen und junge Deutsche ein Praktikum im jeweiligen Partnerland absolviert. Seit dem letzten Jahr ist auch der polnische Partnerkreis des Rhein-Kreises Neuss, der Kreis Mikolów, in das Programm eingebunden. So waren jetzt beim mittlerweile 7. Austauschprogramm erstmals vier Auszubildende aus dem Kreis Mikolów zu Gast im Rhein-Kreis Neuss. Die angehenden Haus- und Ernährungswirtschafter Magdalena Szuchaja und Pawel Kót und die Auszubildenden in den Bereichen Informations- bzw. Elektrotechnik Mateusz Gért und Piotr Gorny kamen zum Abschluss ihres sechswöchigen Praktikums ins Kreishaus Neuss um gemeinsam mit Jugend- und Schuldezernent Tillmann Lonnes und ihren Betreuern eine erste Bilanz zu ziehen. Während Magdalena und Pawel in der Küche des Kreisseniorenhauses Lindenhof in Grevenbroich eingesetzt wurden, arbeitete Piotr bei der Neusser Zülow AG und Mateusz als Programmierer in der Kreisverwaltung. Dabei überzeugten die 18-Jährigen ihre vorübergehenden Chefs auf ganzer Linie mit Fleiß, Zuverlässigkeit und überdurchschnittlichem Engagement – dies bestätigten im Kreishaus zum Beispiel Lindenhof-Leiterin Barbara Kremers-Gerads und Frank Meger von der EDV-Abteilung des Kreises. Das Projekt "Kurzzeit-Praktikum im europäischen Ausland" wird aus Mitteln des EG-Programms "LEONARDO da Vinci" gefördert. Als Projekt-Ziele nannte Dezernent Lonnes die Erweiterung beruflicher und persönlicher Kompetenz, die Förderungen von Sprachkenntnissen und die Steigerung der Arbeitsmobilität im Sinne einer gesamteuropäischen Entwicklung. Auch über die International Management Class mit dem Schwerpunkt Asien am Berufsbildungszentrum Weingartstraße in Neuss biete der Rhein-Kreis Neuss jungen Menschen die Möglichkeit für ein Auslandspraktikum, so Lonnes. Das Netzwerk internationaler Praktikumsangebote wolle der Kreis weiter ausbauen. In der Bewertung ihres Auslandsaufenthaltes sind sich die vier "Euro- Praktikanten" aus Polen jedenfalls einig: "Eine tolle berufliche und persönliche Erfahrung." Mit den deutschen Kollegen kommunizierte man überwiegend auf Englisch. Beeindruckt zeigten sich die Auszubildenden nicht nur vom Stand der Technik an ihren Praktikumsstellen, sondern auch von der herzlichen und gastfreundlichen Aufnahme im Rhein-Kreis Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.