Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Ehrenpreis für Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen

drei Personen mit Urkunde

Verwaltung |

Bei dem von der Münchner Versicherungsmaklergruppe Artus AG und dem Kölner Wirtschaftsmagazin "impulse" gemeinsam ausgeschriebenen und zum zweiten Mal vergebenen "Artus-Preis für Entbürokratisierung" vergab die Experten-Jury unter dem Vorsitz von Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus einen Ehrenpreis an die Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen. Als 1. Vorsitzender der Gütegemeinschaft konnte Landrat Dieter Patt jetzt in Berlin die Auszeichnung aus den Händen von Ministerpräsident Althaus entgegen nehmen.

Der Ehrenpreis wurde der Gütegemeinschaft, deren Geschäftsstelle durch die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss wahrgenommen wird, "für die Entwicklung klarer und messbarer Kriterien für wirtschaftsfreundliches Verwaltungshandeln verliehen, die im Gütezeichen Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung verbindlich zum Ausdruck kommen".

Hervorgegangen ist das Gütesiegel für Mittelstandsorientierung aus dem Modellprojekt Mittelstandsfreundliche Verwaltung NRW, in dem der Rhein-Kreis Neuss und weitere Modellkommunen aus Nordrhein Westfalen mit Förderung durch Wirtschaftsministerin Christa Thoben Maßnahmenpakete entwickelt haben, die den kleinen und mittleren Unternehmen den Kontakt mit der Verwaltung wesentlich erleichtern. Landrat Patt, der sich sehr über die Bestätigung für den Rhein-Kreis Neuss als Vorreiter in Sachen Mittelstandsorientierung freut: "Das Thema mittelstandsorientierte Verwaltung ist eine permanente Aufgabe, bei der alle Mitglieder der Gütegemeinschaft voneinander lernen."

Derzeit hat die Gütegemeinschaft 18 Mitglieder. Der Rhein-Kreis Neuss gehört zu den ersten sechs, die bereits als mittelstandsfreundlich zertifiziert worden sind. Aktuell haben auch die Stadt Dortmund sowie die Kreise Steinfurt und Höxter das entsprechende Prüfverfahren erfolgreich bestanden und werden in Kürze das Gütezeichen erhalten. Grundlage der Zertifizierung sind die gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. (RAL) entwickelten Güte- und Prüfbestimmungen für mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen. Das Gütezeichen wird verliehen, wenn 13 Kriterien erfüllt sind - etwa die Vorgabe von festen Fristen bei der Zahlung von Rechnungen oder bei der Bearbeitung von Eingaben und Beschwerden. Gefordert ist auch die Schaffung von Verwaltungswegweisern und Lotsen für Existenzgründer. Alle zwei Jahre unterziehen sich die Mitglieder der Gütegemeinschaft einer externen Zertifizierung, die jeweils noch um eine Kundenzufriedenheitsanalyse aus der Sicht der mittelständischen Unternehmen ergänzt wird.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.