Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vorsicht beim Kauf exotischer Tiere

Papageien und andere exotische Tiere gehören zu besonders geschützten Tierarten. Ein Käufer muss nachweisen können, dass er das Tier legal erworben hat.

Tiere |

Ob Schlange, Schildkröte oder Papagei – wer ein exotisches Tier kaufen möchte, muss sich nicht nur über artgerechte Haltung sondern auch über die gesetzlichen Voraussetzungen für einen rechtmäßigen Erwerb informieren. "Oft werden Exoten in Zeitungsanzeigen, auf Tierbörsen oder im Internet zu Kauf angeboten. In der Urlaubszeit werden solche Tiere auch aus dem Ausland mitgebracht. Beim Erwerb ist immer ein gesundes Maß an Vorsicht geboten, da man sonst leicht auf Händler hereinfallen kann, die illegale Kaufangebote machen," so Dr. Gerhard Fischer, Leiter des Kreisveterinäramtes. Besonders geschützte Tiere sind grundsätzlich meldepflichtig und sollten nie ohne Herkunftsnachweis gekauft werden. Der neue Besitzer muss nämlich selbst nachweisen können, dass er sein Tier auf legale Weise erworben hat.

Für besonders streng geschützte Tiere wie beispielsweise die Griechische Landschildkröte ist innerhalb der Europäischen Union beim Verkauf eine EU-Vermarktungsgenehmigung erforderlich. Der legale Besitz aller anderen geschützten Tiere kann durch Dokumente wie Zuchtbescheinigung oder Rechnung von Zoohandlungen nachgewiesen werden. Dabei ist es wichtig, die vollständigen Personalien des Verkäufers zu notieren, damit der Nachweis lückenlos bis zum Ursprungstier zurückverfolgt werden kann.

Ein Großteil der gehandelten Tiere muss durch Ring, Mikrochip oder per Fotodokumentation gekennzeichnet sein. Unbedingt ist darauf zu achten, dass das angegebene Kennzeichen übereinstimmt. Wenn beispielsweise die Ringnummer eines Vogels von der in der Bescheinigung angegebenen Nummer abweicht oder kein Ring mehr vorhanden ist, bestehen Zweifel an der Legalität des Angebots. "Tiere, deren Herkunft zweifelhaft ist, können durch die Artenschutzbehörden eingezogen werden. Dann kann der Käufer nur noch versuchen, sein Geld zivilrechtlich vom Verkäufer zurückzuverlangen," erläutert Dr. Fischer.

Welche Tiere besonders geschützt sind, ist im Internet z.B. beim Wissenschaftlichen Informationssystem für den internationalen Artenschutz abrufbar. Informationen zum Thema "Kauf artgeschützter Tiere" gibt das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Kreises Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.