Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Behördengänge durch Online-Bezahlverfahren einfach und schnell

Vier Personen mit Laptop

Stellten das elektronische Bezahlsystem im Kreishaus Neuss vor: Dr. Michael Dörr, Landrat Dieter Patt, Gerd Bauer und Harald Zillikens.

Verwaltung |

Als erste Kommune in der Region setzt der Rhein-Kreis Neuss ein elektronisches Bezahlsystem über Internet ein, um Behördengänge für Bürger und Unternehmen transparenter und schneller zu gestalten. Mit der Plattform von T-Systems "ePaymentflexible" können Bürger und Unternehmen schon jetzt alle Anmeldungen zu den Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetzt und die Bezahlvorgänge im Kreisgesundheitsamt rund um die Uhr bequem vom heimischen Computer aus online erledigen.

"Bisher mussten die jährlich rund 5.200 Kunden, die eine Bescheinigung nach dem Infektionsschutzgesetz benötigten beim Kreisgesundheitsamt erscheinen, sich für ein Seminar persönlich anmelden und die dafür fällige Gebühr vor Ort zahlen", erläutert Amtsarzt Dr. Michael Dörr. Künftig informiert sich der Gesundheitsamts-Kunde vom eigenen Schreibtisch aus über Ort und Zeit der angebotenen Belehrungstermine und kann diese auch gleich über Internet für sich buchen und bezahlen. "Wir sind von bundesweit 437 Gesundheitsämtern das erste, das ein solches modernes, elektronisches Buchungs- und Bezahlverfahren anwendet", freut sich Dörr.

Sollte es nach den Vorstellungen von Landrat Dieter Patt gehen, wird die Kreisverwaltung künftig in der Region eine führende Position bei neuen eGovernment-Angeboten über das Internet einnehmen: "Leistungsfähige eGovernment-Strukturen werden zunehmend wichtiger als Standortvorteil im globalen Wettbewerb und verbessern das Leistungsangebot unserer Kreisverwaltung für Bürger und Unternehmen. Einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung "virtuelles Kreishaus" haben wir jetzt mit der Einrichtung einer sicheren, elektronischen Bezahlplattform gemacht."

Das werde jedoch nicht dazu führen, dass Bürger und Unternehmen keine persönlichen Ansprechpartner mehr in der Kreisverwaltung finden und alle ihre Behördengänge zwangsläufig über das Internet abwickeln müssen. "Es gibt auch in Zukunft weiterhin Möglichkeiten, persönliche Kontakt- und Beratungsstellen in der Kreisverwaltung aufzusuchen", betonte Patt.

Im Herbst sollen weitere Fachbereiche, wie das Bürger-Servicecenter an die elektronische Bezahlplattform angeschlossen werden. "Nicht nur die Kunden, sondern auch die Beschäftigten der Kreisverwaltung profitieren von den neuen eGovernment-Lösungen über das Internet. Termine, Belehrungen, Raumreservierungen und Bezahlvorgänge lassen sich durch die Lösung sehr komfortabel verwalten. Formblätter, Bestätigungs- und Bescheinigungsdokumente werden vom System automatisch erstellt", sagte Harald Zillikens, Leiter der EDV-Abteilung in der Kreisverwaltung. Bereits im ersten Monat sei das neue Online-Angebot sehr gut angenommen worden und laufe problemlos, so Zillikens weiter.

"Weil die SOA (Service orientierte Architektur)-konforme Plattform ePayment flexible modular aufgebaut ist, bietet unser System  eine hohe Zukunftssicherheit. Wenn der Rhein-Kreis weitere Bezahlmedien, wie EC- und Kreditkarten nutzen oder zusätzliche Zugangskanäle wie Handy oder Sprachcomputer einrichten möchte, so ist dies ohne Probleme möglich", sagte Gerd Bauer, Sales Manager der Firma T-Systems, bei der Präsentation des neuen ePayment-Verfahrens im Neusser Kreishaus.

Für Presseamtsleiter Harald Vieten, der beim Rhein-Kreis auch für die zentralen Aufgaben Internet und eGovernment zuständig ist, schreitet der technische Fortschritt unaufhaltsam voran: "In naher Zukunft wird es beispielsweise möglich sein, ein Auto von jedem Ort der Welt aus anzumelden und die Gebühren online zu bezahlen, weil die Computer direkt mit dem Kraftfahrzeugbundesamt vernetzt sein werden. Unsere vom Landrat vorgegebene eGovernment-Strategie zielt darauf ab, unsere Verwaltungsprozesse zu vereinfachen, transparenter und vor allem schneller für Bürger und Unternehmen zu machen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.