Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Wirtschaftspartner trafen sich in Köln

Zwei Personen

Peixing Gong, Bürgermeister der Stadt Wuxi, und Landrat Dieter Patt

Wirtschaft |

Im Kölner Hyatt Regency Hotel hat sich jetzt die chinesische Stadt Wuxi präsentiert, eine aufstrebende Wirtschaftsmetropole mit rund 4,5 Millionen Einwohnern, die etwa 150 Kilometer von Shanghai entfernt im Südosten Chinas liegt. Mehr als 200 Vertreter aus Politik und Wirtschaft nutzten die Gelegenheit, sich über Wuxi zu informieren. "Hier in unserer Region sehe ich gute Zukunftschancen für einen Schwerpunkt der deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen", stellte Landrat Dieter Patt als Gastredner bei der Eröffnung der Veranstaltung fest.

Der Rhein-Kreis Neuss hat bereits 1995 erste Kontakte ins Reich der Mitte geknüpft. Zu Wuxi wurden seit 1999 über das chinesische Außenhandelsministerium in Peking enge Beziehungen im Bereich Wirtschaftsförderung aufgebaut. So wurden mehrere Unternehmerreisen nach Wuxi mit Firmen aus dem Rhein-Kreis Neuss und der Region erfolgreich durchgeführt, die zu konkreten Vertragsabschlüssen führten. "China ist ein immer weiter aufstrebender Markt und mittelständische Unternehmen aus dem Rhein-Kreis Neuss und der Region sollten die Chance ergreifen, sich auf diesem Markt zu platzieren und zu etablieren", betonte Landrat Patt noch einmal die Bedeutung Chinas für die heimische Wirtschaft.

Erklärtes Ziel des Rhein-Kreises Neuss und der Stadt Wuxi ist auch der Austausch im Bereich berufliche Bildung. Bereits vor Jahren hat der Rhein-Kreis Neuss an seinem Berufsbildungszentrum in Neuss eine "Asia-Business Class" eingeführt, in der Schüler der höheren Handelsschule auf den asiatischen Markt vorbereitet werden. Im vergangenen Jahr konnte eine Schulpartnerschaft zwischen dem Berufsbildungszentrum des Kreises und der "WUXI Machinery and Electron Higher Professional and Technical School" gegründet werden. Im Rahmen dieser Partnerschaft wurde ein Austauschprogramm deutscher und chinesischer Schüler sowie Lehrer gestartet, das auch Praktika in Firmen im jeweiligen Gastgeberland umfasst. "Diese Auslandserfahrung ist für die jungen Menschen von unschätzbarem Wert", so Landrat Patt. "Sie lernen die Wirtschafts- und Arbeitsstrukturen im Partnerland kennen und können persönliche Kontakte knüpfen. So wächst auch das gegenseitige Verständnis für die jeweils andere Kultur."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.