Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Unternehmerforum zum Luftverkehr und zur Flughafenentwicklung Düsseldorf stieß auf großes Interesse

Wirtschaft |

"Wenn man heute Erfolg haben will, seinen Standort vermarkten will, muss man eine Flughafenanbindung haben." Mit diesen Worten unterstrich Landrat Dieter Patt in seiner Begrüßungsansprache die Bedeutung des Düsseldorfer Flughafens für die Region im vollbesetzten historischen Festsaal von Schloss Dyck in Jüchen. Zum Unternehmerforum hatte die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss gleich zwei Experten eingeladen: Joachim Hunoldt, Chef der zweitgrößten Fluggesellschaft Air Berlin, und Christoph Blume, Geschäftsführer des Düsseldorfer Flughafens. Mehr als 140 Vertreter aus Wirtschaft und Politik waren der Einladung gefolgt und konnten interessante Einblicke in die boomende Luftfahrtbranche. Wirtschaftlicher Erfolg basiert auf Erreichbarkeit. Das machte Blume in seinem Vortrag deutlich und belegte dies mit eindrucksvollen Zahlen. Die Rhein-Ruhr-Region sei der drittgrößte Wirtschaftsraum Europas nach London und Paris. In der achtzigjährigen Geschichte des Düsseldorfer Flughafens gab es 2006 mit 16,6 Millionen Passagieren so viele wie noch nie. Dabei konzentriere sich vor allem der businessorientierte Verkehr zunehmend auf Düsseldorf, so Blume. Der Rhein-Kreis Neuss sei einer der wichtigsten Partnern und rangiere mit 400 000 an vierter Stelle des Passagieraufkommens in Düsseldorf. Auch die Beschäftigung- und Wertschöpfungskette am Düsseldorfer Flughafen sei sehr hoch. 16 000 Arbeitsplätze kann der Airport vorweisen und "wöchentlich werden es zehn bis 15 mehr". Blume klagte aber auch über die Genehmigungseinschränkungen beim Tagesflugverkehr, die die Wachstumsmöglichkeiten des Düsseldorfer Airports behinderten. "Der Flughafen Düsseldorf arbeitet jetzt schon an der Volllastgrenze (…). Wenn sie nicht wachsen können, dann haben sie verloren. Wie die Air Berlin zur zweitgrößten Fluggesellschaft aufstieg erzählte Joachim Hunoldt in seinem kurzweiligen Vortrag. 1991 begann die Erfolgsgeschichte der Airline mit nur zwei Flugzeugen zunächst auf den Regionalflughäfen Münster und Nürnberg. Heute hat die Airline 87 Jets, befördert rund 20 Millionen Passagiere und beschäftigt 4 083 Mitarbeiter. Düsseldorf habe als Drehscheibe mit großem Einzugsgebiet eine hohe Bedeutung für Air Berlin, so Hunoldt. Aber auch er sieht das Wachstumspotenzial des Düsseldorfer Flughafens "künstlich durch politische Rahmenbedingungen beschränkt". "Will ich Wirtschaft? Will ich Wirtschaftskraft? – Dann muss ich auch über den politischen Schatten springen", betonte er. In einer von Kreiswirtschaftsförderer Jürgen Steinmetz geleiteten Diskussionsrunde und beim anschließenden Empfang nutzten viele Unternehmer die Gelegenheit, das Thema im Gespräch zu vertiefen. Das nächste Unternehmerforum findet am 7. März mit dem amerikanischen Generalkonsul Matthew G. Boyse zum Thema "Business to USA" in der Pegelbar in Neuss statt. Weitere Informationen sind bei der Kreiswirtschaftsförderung unter der Rufnummer 02131/928-7501 erhältlich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.