Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Arbeitskreis der Wirtschaftsförderer tagte im Technologiezentrum Glehn

Sicherheit |

Im Technologiezentrum Glehn (TZG) kam jetzt der Arbeitskreis der Wirtschaftsförderer des Rhein-Kreises Neuss und der kreisangehörigen Städte und Gemeinden zusammen. Jürgen Steinmetz und Norbert Kothen, die beiden Geschäftsführer des TZG, nutzten die Gelegenheit, den Wirtschaftsförderern die Einrichtung und ihr Angebot wie zum Beispiel die Medienwerkstatt zu präsentieren. Im Rahmen des Treffens im TZG wählte der Arbeitskreis der Wirtschaftsförderer einstimmig erneut Bernd Blochwitz von der Stadt Dormagen zum Vorsitzenden, der dieses Amt bereits seit fünf Jahren ausübt. Auch Schriftführer Dr. Elmar Gasten von der Gemeinde Jüchen wurde einstimmig wiedergewählt. Eine positive Bilanz zogen die Wirtschaftsförderer unter den Existenzgündungs- und Unternehmertag, den im September mehr als 300 Interessenten im Neusser Zeughaus besuchten. Es bestand Einigkeit darüber, auch im kommenden Jahr gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein einen Existenzgründertag anzubieten. Auf der Tagesordnung des Arbeitskreises stand auch die Vorbereitung des gemeinsamen Auftritts auf der Gewerbe-Immobilienmesse EXPO REAL in München, auf der der Rhein-Kreis Neuss und alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden vertreten sein werden. Das gelte, so die Wirtschaftsförderer, auch für die Neuauflage der Messe Business to Dialog im kommenden Jahr in Kaarst. Außerdem informierte Kreiswirtschaftsförderer Jürgen Steinmetz seine Kollegen über den aktuellen Stand in Sachen Startercenter. In Nordrhein-Westfalen sollen Gründungsberatung und Unterstützung bei den wichtigsten Formalitäten in Zukunft aus einer Hand in den so genannten STARTERCENTERN NRW erfolgen, um langwierige Wege zu verkürzen und schnelle und unkomplizierte Existenzgründungen zu ermöglichen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.