Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Jugendliche mit grenzüberschreitenden Betriebspraktika "euregiofit" machen

Wirtschaft |

Die Wirtschaft in europäischen Grenzregionen ist selbst nach Jahrzehnten gemeinsamer EU-Politik immer noch im Nachteil gegenüber solchen Gebieten, die im Innern eines Landes liegen. Unterschiedliche Wirtschaftskulturen und Ausbildungssysteme in der unmittelbaren Nachbarschaft sowie mangelnde Sprach- und Mentalitätskenntnisse verkleinern den Aktionsradius kleiner und mittlerer Betriebe und hemmen gleichzeitig eine mögliche grenzüberschreitende Orientierung. Dadurch werden wertvolle Perspektiven vergeben, beispielsweise in Bezug auf Nachwuchssicherung, Kundenentwicklung, aber auch im Bereich Betriebs- und Ausbildungskooperationen. Auf Initiative des Westdeutschen Handwerkskammertags (WHKT) soll nun innerhalb der nächsten zwei Jahre in der euregio rhein-maas nord ein grenzüberschreitendes Netzwerk von Betrieben aufgebaut werden, welches Jugendlichen die Möglichkeit gibt, schnell und unkompliziert ein individuelles Betriebspraktikum im jeweiligen Nachbarland zu absolvieren. Ziel ist es, zunächst die interkulturellen und fachlichen Kompetenzen von Jugendlichen und Betrieben zu erhöhen, um mittelfristig dem euregionalen Ausbildungs- und Beschäftigungsmarkt neue Impulse zu geben und einen regen grenzüberschreitenden Austausch in der Aus- und Weiterbildung zu etablieren. Die Niederrheinische Kreishandwerkerschaft Krefeld-Viersen und das Berufsbildungszentrum ROC Gilde Opleidingen Roermond werden unter der Koordination des WHKT die entsprechenden Netzwerkstrukturen aufbauen, didaktisches Begleitmaterial für Betriebe und Jugendliche erstellen, ein Vorbereitungsseminar für die künftigen Praktikanten konzipieren und sämtliche Maßnahmen praktisch erproben. Als Ratgeber und strategische Partner sind auch die Kamer van Koophandel Venlo, die Gemeinde Roermond, der Kreis Viersen sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaften des Kreises Kleve und des Rhein-Kreises Neuss in das Projekt "euregiofit" eingebunden. Kreis-Wirtschaftsförderer Jürgen Steinmetz: "Wir unterstützen dieses Projekt gerne, weil es Handlungsempfehlungen aus unseren Prospect-Arbeitsmarktuntersuchungen aufgreifen. Die Unternehmen wünschen sich mehr Praktikanten und eine bessere Zusammenführung von Angebot und Nachfrage." Das Vorhaben, welches aus Mitteln des EU-Programms INTERREG III A sowie der Wirtschaftsministerien der Niederlande und Nordrhein-Westfalens kofinanziert wird, soll in den nächsten Wochen starten. Weitere Informationen sind erhältlich bei Dipl.-Soz.-Wiss. Laura Mavrides, Tel.: 0211/3007-756, E-Mail: laura.mavrides@handwerk-nrw.de

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.