Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Sicherheit |

Bis zum 17. November sind landesweit Sammler des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterwegs. Landrat Dieter Patt bittet als Vorsitzender des Kreisverbandes Grevenbroich des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Kreises Neuss um Unterstützung für die Sammelaktion. Die Spendengelder der Haus- und Straßensammlung 2006 sind für den Ausbau von Kriegsgräberstätten in Weißrussland sowie für die Unterstützung von Jugend- und Schulprojekten im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungsstätten des Volksbundes in den Niederlanden, in Belgien, Frankreich, Italien und Deutschland vorgesehen. Jugendliche aus Deutschland und Weißrussland leisten durch gemeinsame Arbeit an den Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft beispielsweise im weißrussischen Berjosa und an anderen Orten in Ost-, Süd- und Westeuropa einen Beitrag zur Verständigung und Versöhnung. An der international ausgerichteten Jugend- und Schularbeit des Volksbundes haben bis heute mehr als 200.000 Jugendliche aus vielen Nationen teilgenommen. Unter dem Leitsatz "Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden" betreut der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Ruhestätten für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Etwa 2 Millionen Kriegsgräber auf 827 Friedhöfen in 45 Staaten pflegt der Volksbund in Zusammenarbeit mit Organisationen der Kriegsgräberfürsorge anderer Länder. Außerdem leistet der Volksbund Jugend- und Bildungsarbeit. Durch internationale Jugendbegegnungen zur Pflege von Kriegsgräbern und durch Projekte in seinen Jugendbegegnungsstätten hält der Volksbund die Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wach.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.