Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Typisierungsaktion im Kreishaus Neuss am 28. Oktober

Gesundheit |

Der 38-jährige Dietmar aus Korschenbroich ist an Leukämie erkrankt. Eine baldige Stammzelltransplantation ist seine einzige Heilungschance. Glücklicherweise konnte für Dietmar in der Zwischenzeit die "Stecknadel im Heuhaufen" gefunden werden. Die Initiativgruppe "Hilfe für Dietmar und andere" um den Neusser Schützenlustzug "Kettepöschkes" möchte auch anderen Patienten eine Hoffnung auf Leben geben. Aus diesem Grund veranstaltet sie gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarksspenderdatei am 28. Oktober im Kreishaus Neuss (Oberstraße 91) von 10 bis 16 Uhr eine Typisierungsaktion zur Gewinnung von neuen Lebensspendern. Die Schirmherrschaft hat – wie bereits mehrfach bei Hilfsaktionen für Leukämie-Patienten - Landrat Dieter Patt übernommen. Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch neu an Leukämie. Darunter sind auch viele Kinder und Jugendliche. Für viele von ihnen ist – wie für Dietmar – die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance. Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Gewebemerkmale des Stammzellspenders nahezu vollständig mit denen des Patienten übereinstimmen. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Übereinstimmung liegt zwischen 1 zu 20.000 und 1 zu mehreren Millionen. Obwohl in der DKMS als weltweit größte Datei mehr als 1,4 Millionen Menschen als potenzielle Stammzellspender registriert sind, konnte für viele Betroffene bislang kein ,,genetischer Zwilling" gefunden werden. Deshalb wendet sich die Initiative "Hilfe für Dietmar und andere" gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei an die Bevölkerung im Rhein-Kreis Neuss mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung. Landrat Dieter Patt: "Jeder, der sich typisieren lässt, ist eine Chance für Patienten weltweit. Jeder Einzelne zählt." Mitmachen kann, wer zwischen 18 und 55 Jahren alt und gesund ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, das dann auf seine Gewebemerkmale untersucht wird. Ohne finanzielle Unterstützung ist jedoch keine Hilfe möglich. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Auch für die jetzt geplante Aktion wird finanzielle Unterstützung benötigt: Spendenkonto 540 452 8019 Bei der VoBa Düsseldorf, BLZ 301 602 13 Spendenkonto 931 714 60 bei der Sparkasse Neuss, BLZ 305 500 00

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.