Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vier Praktikanten aus Portugal zu Gast im Rhein-Kreis Neuss

Jugend |

Sechs Wochen lang hatten vier Praktikanten aus Portugal jetzt im Rahmen des Programms "Kurzzeitpraktikum in europäischen Partnerländern" die Möglichkeit, Berufserfahrung in Deutschland zu sammeln und Kontakte im Rhein-Kreis Neuss zu knüpfen. Die künftigen Tourismusfachkräfte Ana Mourao, Geronimo Brinkhaus und Marco Gonsalves sowie die angehende Erzieherin Joana Mateus absolvierten ihre Praktika bei der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss, dem Verkehrsverein der Stadt Grevenbroich und dem Hotel Montanushof, der Jugendeinrichtung "Café Kultus" sowie der Offenen Tür der Pfarre St. Josef in Grevenbroich. Gemeinsam mit Landrat Dieter Patt, Jugendpfleger Wilfried Bodewein vom Kreisjugendamt und Vertretern ihrer Praktikumsstellen zogen die jungen Leute eine positive Bilanz ihres Deutschlandaufenthaltes. "Wir wurden sehr freundlich aufgenommen und konnten viele Erfahrungen sammeln. Die Art zu arbeiten ist anders als in Portugal, und ich habe meinen Horizont erweitern können", stellte Geronimo Brinkhaus fest. "Wer eine Zukunft in Europa haben will, muss auf die Jugend setzen. Jugendaustausch mit beruflicher Qualifizierung zu kombinieren, ist besonders sinnvoll, denn der berufliche Austausch weitet den Blick und baut Grenzen ab", so Landrat Patt. "In diesem Jahr ist erstmals auch unser polnischer Partnerkreis Mikolów in das Austauschprogramm für Praktikanten einbezogen. Dieser Drei-Länder-Austausch ist bisher einzigartig." Im Rahmen des Programms "Kurzzeitpraktikum in europäischen Partnerländern" reisen Auszubildende aus Deutschland, Portugal und nun auch aus Polen für jeweils sechs Wochen in eines der drei Partnerländer, um dort zu arbeiten. Gefördert wird das Projekt mit Mitteln der Europäischen Union aus dem Programm "Leonardo da Vinci". Das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss kann vom 23. September bis zum 4. November insgesamt acht Praktikumsplätze anbieten, jeweils vier in Portugal und in Polen. Das Angebot richtet sich an Auszubildende in der beruflichen Erstausbildung. Wer Interesse an einem Kurzzeitpraktikum im Ausland hat, kann sich unter der Telefonnummer 02161/61045130 an Wilfried Bodewein vom Kreisjugendamt wenden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.