Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss führend beim "E-Learning - Lernen am Arbeitsplatz"

Personal |

Ist es zu schaffen, möglichst 1.000 Verwaltungsmitarbeiter gleichzeitig für die Bedienung eines neuen EDV-Verfahrens "fit" zu machen – und das mit möglichst geringen Kosten? - Diese Frage bewegte Harald Zillikens, Leiter der Abteilung Information und Kommunikation (IuK) des Rhein-Kreises Neuss im Zuge der Umstellung aller PC-Arbeitsplätze auf das Betriebssystem Windows XP und Microsoft Office. Es war schnell klar, dass es nicht möglich sein würde, alle 1.000 Mitarbeiter mit konventionellen Präsenzseminaren auf das neue System und die EDV-Verfahren vorzubereiten. Die Kosten dafür hätten jeden vernünftigen Rahmen gesprengt. Und fast noch wichtiger war: Ein mehr oder weniger großer Teil des Gelernten wäre bis zur Einführung der neuen EDV-Verfahren wieder verloren gegangen. Der Rhein-Kreis Neuss und der Personalrat waren sich daher schnell einig, auch bei der Qualifizierung der Mitarbeiter einen modernen Weg einzuschlagen. Mit "E- Learning - Lernen am Arbeitsplatz" wurde zunächst im Rahmen eines Pilotprojektes ein EDV-gestütztes Selbstlernsystem eingerichtet. Nach kurzer und erfolgreicher Erprobungsphase wurde das Selbstlernsystem ausgebaut und steht jetzt allen 830 PC-Arbeitsplätze der Kreisverwaltung zur Verfügung. Der eigens aufgebaute E-Learning-Server steht zentral bei der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale (KDVZ) Neuss und kann via Intranet auch von den Städten und Gemeinden des Rhein-Kreises Neuss mitgenutzt werden. Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, der zugleich auch Personaldezernent ist: "Mit diesem Programm haben wir das Lernen erstmals stärker in die Selbstverantwortung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelegt und dabei Kosten einsparen können. Aufgrund der positiven Erfahrungen insbesondere auch in der Belegschaft wollen wir das E-Learning-Programm ausbauen." In der nächsten Ausbaustufe wird die IuK das Programm auch für Schulungsmodule erweitern, die ausschließlich im Internet zur Verfügung stehen werden. Auch die anstehenden Schulungen im Rahmen der Einführung des Neuen Kommunalen Finanzmanagement – NKF in der Kreisverwaltung sollen durch diese Schulungsform unterstützt werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.