Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vandalismus am "Strategischen Bahndamm"

Umwelt |

Die schweren Beschädigungen am Waldrand des "Strategischen Bahndammes" im Bereich der Hoeninger Mühle sind aufgeklärt. In der vergangenen Woche wurde der Waldrand entlang eines Wirtschaftsweges mit schwerem Baugerät auf einer Länge von rund 400 Metern beschädigt. Dabei wurden Bäume und Sträucher entwurzelt und Äste abgerissen. Ebenfalls umgedrückt wurden etliche alte Wegemarkierungen aus Basaltsäulen, welche bereits seit rund 100 Jahren Wege entlang des "Strategischen Bahndammes" säumten. Anhand von Hinweisen aus der Bevölkerung und einer intensiven Recherche des Kreisrevierförsters, Axel Kriegler, konnte als mutmaßlicher Verursacher ein Landwirt ermittelt werden. Ihn erwartet nun ein behördliches Ermittlungsverfahren. Die Forstdienststelle des Rhein-Kreises Neuss weist darauf hin, dass störende Bäume, Sträucher und Äste nicht eigenmächtig entfernt werden dürfen. "Dafür ist grundsätzlich der Eigentümer der betreffenden Fläche zuständig", betont Axel Kriegler. "Sollten, zum Beispiel im Bereich des Bahndammes, Äste in Nachbargrundstücke einwachsen, so können sich die betroffenen Landwirte an die Forstdienststelle des Rhein-Kreises wenden. Nach einer Prüfung der Notwendigkeit wird störender Überwuchs durch uns beseitigt", erläutert Kriegler. Die Forstdienststelle des Rhein-Kreises Neuss ist unter der Rufnummer 02181/601-6851 zu erreichen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.