Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

10.000 neue Bäume für Dormagen

Umwelt |

10.000 Bäume hat der Rhein-Kreis Neuss im Rahmen seiner Aktion "Ein Herz für Bäume" mit Unterstützung der Fielman AG und der Stiftung Wald in Not jetzt auf einem rund drei Hektar großen Areal am Rande des Knechtstedener Waldes in Dormagen neu gepflanzt. Mit großem Eifer gruben Kinder des Knechtstedener Waldkindergartens und ihre Erzieherin Sabine Rentergent zusammen mit Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, Dormagens Bürgermeister Heinz Hilgers, Dr. Christoph Abs von der Stiftung Wald in Not und Giudo Müdder von der Fielman AG die letzten Bäume in den fruchtbaren Lösboden. "In ein paar Jahren können wir uns nicht nur an den hier gepflanzten Eichen, Buchen, Vogelkirchen und Winterlinden erfreuen, sondern die Bäume haben darüber hinaus eine wichtige Funktion für das Klima. Es bleibt eine permanente Aufgabe unsere Umwelt und Heimat im Rhein-Kreis Neuss auch für nachfolgende Generationen liebens- und lebenswert zu erhalten", sagte Petrauschke. Der Rhein-Kreis Neuss hat durchaus Nachholbedarf. Gerade einmal 8,2 Prozent seiner Fläche sind bewaldet. Damit zählt der Rhein-Kreis Neuss zu den Regionen Deutschlands mit geringem Waldanteil – im Vergleich: Nordrhein-Westfalen 26 Prozent, Bund 30 Prozent. Das hat Gründe: Die Lage des Kreises an Rhein und Erft hat zu einer außerordentlich starken wirtschaftlichen Wachstum geführt. Daneben sorgten die ertragreichen Ackerböden, die zu den fruchtbarsten in Deutschland zählen, schon von Alters her für eine Dichte Besiedelung und intensive landwirtschaftliche Nutzung. Bis zum Jahre 2100 soll die Waldfläche im Kreis – im Einvernehmen mit der Landwirtschaft – auf 12 Prozent ansteigen, so lautet das langfristige Ziel des Waldvermehrungsprogramms des Kreises. Seit Jahren kauft der Rhein-Kreis Neuss deshalb Flächen im gesamten Kreisgebiet auf, um neue Waldflächen entstehen zu lassen. Mit Erfolg: Seit 1988 konnten rund 170 Hektar neuer Wald mit rund 700.000 Bäumen und Sträuchern neu geschaffen werden. Zusätzlich hatte Landrat Patt vor zwei Jahren eine Waldvermehrungsaktion gestartet, die mit Hilfe von Bürgern und Unternehmen mehr Wald in den Rhein-Kreis Neuss bringen soll. Unterstützt wird diese Aktion unter anderem vom Lokalsender NE-WS 89.4, von der Stiftung Wald in Not, PRIMA KLIMA Weltweit e. V., der RheinLand Versicherungsgruppe und RWE Power. Die Firma Fielman AG und die Stiftung Wald in Not waren bereits schon einmal Sponsor-Partner bei einer Pflanzaktion in Grevenbroich-Noithausen. Insgesamt konnten durch Bürger- und Unternehmensspenden im Rahmen der Aktion "Ein Herz für Bäume" fünf Pflanzaktionen in Grevenbroich, Rommerskirchen und aktuell in Dormagen durchgeführt werden. Dabei konnten rund sechs Hektar Wald mit rund 19.300 Bäumen und Sträuchern neu gepflanzt werden. Kreisdirektor Petrauschke, der sich bei den Kindergartenkindern mit einem Schoko-Osterhasen für die tatkräftige Unterstützung bedanke, kündigte an, dass weitere Waldflächen im gesamten Kreisgebiet entstehen sollen. Schon für einen kleinen Beitrag von zehn Euro können sich Bürger, Unternehmen und Vereine an der Aufforstung eines neuen Waldstücks beteiligen. Der Rhein-Kreis Neuss hat hierfür ein Sonderkonto eingerichtet. Jeder gespendete Euro soll ausschließlich für die Aufforstung neuer Waldflächen ausgegeben werden: Kreiskassen Neuss, Kontonummer 120 600 bei der Sparkasse Neuss (BLZ 305 500 00), Kennwort "Ein Herz für Bäume".

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.