Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mundarttelefon mit einer witzigen Geschichte von Hans-Peter Menzen

Tourismus |

Seit 10 Jahren schreibt der 1940 in Scherfhausen geborene Hans-Peter Menzen Texte in Glehner Platt. Es hat eine Zeit gedauert, bis der gelernte Techniker und Maschinenbauer, der seit 1978 Mitglied der "Heimatfreunde Glehn" ist, für sich entdeckt hat, wie trefflich die Alltagssprache genutzt werden kann, um auch den Alltag der so genannten "kleinen Leute" zu schildern. Menzens Erzählungen und Schilderungen sind frei von verstellten und gequälten Reimformen und sehr pointiert und witzig. So wundert es nicht, dass er mit seinen Beiträgen in zunehmendem Maß zum gefragten Vortragenden eigener Texte bei Mundartabenden geworden ist. 1988 gründete Menzen das "Glehner Buhrentheater" und war bis 2001 aktives Mitglied im Ensembles. Jetzt verlegt er sich vornehmlich auf das Schreiben eigener Texte, die er sporadisch vorträgt und die bislang unveröffentlicht sind. Das Internationale Mundartarchiv "Ludwig Soumagne" des Rhein-Kreises Neuss stellt ab sofort die Erzählung "Klamotte koofe" von Hans-Peter Menzen in seinem Mundarttelefon vor. Der Autor liest seinen Text selbst. Das Mundarttelefon ist unter der Rufnummer 02133 5302293 zu erreichen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.