Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Doppelschlag bei Internationalem Filmwettbewerb

Wirtschaft |

Mit einem spektakulären Doppelschlag konnten die IHK Mittlerer Niederrhein und die Stadt Neuss beim 4. Internationalen Städtefilm-Wettbewerb "Das goldene Stadttor" punkten: In der Kategorie Wirtschaft ging die europaweit begehrte Trophäe in diesem Jahr an die IHK Mittlerer Niederrhein, die den ersten Preis für ihren Film "RHEIN LINKS - Standort mit den besten Verbindungen" bekam. Die Stadt Neuss überzeugte die international besetzte Jury mit ihrem Beitrag "Neuss bewegt": Der 10-minütige Streifen belegte den dritten Platz.

"Damit hat unsere Region bewiesen, dass sie der Wirtschaft nicht nur hervorragende Standortbedingungen anbietet, sondern diese auch gekonnt vermarkten kann", sagte IHK-Pressesprecher Thomas Reisener, der den Preis am Wochenende auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin für die IHK entgegen nahm. Die ITB ist traditionell das Forum, auf dem der einmal im Jahr vom Bundesverband der Film- und AV-Produzenten sowie der Konferenz der Landesfilmdienste getragene Wettbewerb ausgerichtet wird.

Über 40 Beiträge unter anderem aus London, Zürich, St. Petersburg, Belgrad und Berlin hatten sich in diesem Jahr um den Preis beworben, der in den Kategorien Wirtschaft, Stadttourismus, Regionen und Hotels ausgelobt wird. Wolfgang Jo Huschert, als Chef des Bundesverbandes der Film- und AV-Produzenten zugleich auch Organisator des Festivals, nannte "Das Goldene Stadttor" in seiner Rede "einen der wichtigsten Preise, den es für Standort- und Imagefilme gibt". Im ITB-Cinema, wo am Sonntag die Preisverleihung stattfand, fasste Jury-Chef Heinz-Joachim Herrmann vor ITB-Gästen aus aller Welt die Bewertungskriterien zusammen: Informationswert, Kreativität, präzise Ansprache der Zielgruppe sowie die emotionale Wirkung waren die wichtigsten. "Dabei hat sich die Jury keineswegs von den klangvollen Namen der Absender blenden lassen", berichtete Herrmann, "sondern ausschließlich die fachliche Qualität der Filme beurteilt".

Das erstplatzierte Werk "RHEIN LINKS" hat der Krefelder Filmemacher Udo Hanten im vergangenen Jahr aus Anlass des 200-jährigen Bestehens der IHK Mittlerer Niederrhein gedreht. "Der Film gibt auf ebenso unkonventionelle wie professionelle Weise einen sympathischen Überblick über das wirtschaftliche Potenzial der Region. Aber er zeigt auch, wie die Menschen dort leben", urteilte die ukrainische Regisseurin und Journalistin Marianna Kavka, die in der Jury saß. Der Film ist gegen eine Schutzgebühr von 7,50 Euro unter der Rufnummer 02151 635-305 oder per E-Mail unter schaefers@krefeld.ihk.de zu bestellen. Alternativ kann er auch unter der Adresse www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/de/presse/webtv.htm im Internet angeschaut werden.

Der Film "Neuss bewegt" wurde im vergangenen Jahr vom Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Neuss gedreht und zeigt ein rasant geschnittenes Porträt der Quiriniusstadt, in dem sowohl die Standort- als auch ihre Freizeitqualitäten zur Geltung kommen. Der Film kann für eine Schutzgebühr von 10 Euro unter der Adresse markus.lebek@stadt.neuss.de angefordert werden. Im vergangenen Jahr ging übrigens schon einmal ein Filmpreis an den Mittleren Niederrhein: "Willkommen im Rhein-Kreis Neuss" hieß der Sieger des Vorjahres, mit dem die niederrheinische Erfolgsserie ihren Anfang nahm. Quelle: IHK Presseinformation 37/05

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.