Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Deutsch-japanische Zusammenarbeit in der Sportförderung

Tourismus |

Im vorigen Jahr haben der Rhein-Kreis Neuss und die japanische Provinz Fukushima mit der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens ihre bereits bestehende Zusammenarbeit in der Sportförderung vertieft. Die Vereinbarung, die auch vom Landes-sportbund NRW und dem Institut für Sportsoziologie der Deutschen Sporthochschule Köln getragen wird, beinhaltet die Aus- und Fortbildung von ehrenamtlichen Sportvereinsmanagern aus Japan. Der diesjährige Lehrgang findet auf ausdrücklichen Wunsch der Japaner in Grevenbroich statt. Dort konnte Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke jetzt im Beisein von Prof. Dr. Volker Rittner, Deutsche Sporthochschule Köln, und Dieter Welsink, Vorsitzender des Kreissportausschusses und des Kreissportbundes, eine 15-köpfige Delegation aus Japan unter der Leitung von Yuichi Kunii begrüßen.

Bei ihrem Besuch im Rhein-Kreis Neuss erörtern die Gäste aus Fernost nicht nur theoretische Seminarinhalte. Dank der Unterstützung durch den Kreissportbund, den Stadtverband für Leibesübungen Grevenbroich und das Sportamt der Stadt Korschenbroich sowie der Sportvereine TV Orken, TV Jahn Kapellen, Sport Ältere Generation Korschenbroich und TSV Bayer Dormagen erhalten sie auch einen Einblick in die Sportszene und das Vereinsleben im Rhein-Kreis Neuss.

In der Provinz Fukushima werden zurzeit erheblich Anstrengungen unternommen, ein ehrenamtlich geführtes Sportvereinssystem nach deutschem Muster zu etablieren. In Japan war dieses System bisher weitgehend unbekannt. Sport findet dort traditionell an Schulen und Universitäten sowie in den Betrieben statt.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.