Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Beratungshotline über Hilfen im Alter

Soziales |

01805 555210 - unter dieser Nummer ist die Hotline für Beratung über Hilfen im Alter zu erreichen, die der Rhein-Kreis Neuss zusammen mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege anbietet. Seit gut drei Monaten informiert die Hotline kreisweit für zwölf Cent die Minute über Hilfsangebote für alte Menschen. Jetzt zogen Mitarbeiter der Hotline eine erste Bilanz. Dabei zeigte sich, dass insbesondere die Angehörigen alter Menschen den neuen Service nutzen. "Viele Angehörige hatten Fragen zum Thema Demenz, zum Beispiel: Wie verhalte ich mich, wenn ein alter Mensch zunehmend orientierungslos wird? Kann die Betreuung eines verwirrten Angehörigen auch zu Hause sichergestellt werden? Großes Interesse bestand an Gesprächskreisen für Angehörige von Menschen mit Demenz," stellte Bettina Kasche vom Caritasverband Neuss fest. Anrufer über 60 Jahre nutzten die Hotline häufig, um sich über Angebote zum "Betreuten Wohnen" zu erkundigen. Viele Fragen, beispielsweise zur Pflegeversicherung, konnten per Hotline sofort geklärt werden. Der Kontakt über die Hotline führte auch zur Vereinbarung von Hausbesuchen, so dass die Lebenssituation älterer Menschen gemeinsam mit ihren Angehörigen besprochen und pflegerische, hauswirtschaftliche oder finanzielle Hilfen vermittelt werden konnten. "Mit der Hotline haben wir unser Ziel erreicht, die bestehenden Seniorenberatungsstellen im Rhein-Kreis Neuss zu vernetzen und eine schnelle, unkomplizierte Erstberatung bereitzustellen," so Kreissozialdezernent Stefan Stelten. "Neben der zentralen Erreichbarkeit durch die kreisweit einheitliche Telefonnummer haben wir großen Wert auf die Qualität der Beratung gelegt. Deshalb wurden einheitliche Qualitätsstandards vereinbart, die die Ansprechpartner der verschiedenen Organisationen an der Hotline erfüllen." Für den Betrieb der Hotline montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sorgen der Rhein-Kreis Neuss mit seinem Pflegeberatungsbüro und die regionalen Seniorenberatungsstellen der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, des Diakonischen Werks und des Deutschen Roten Kreuzes. Wer die Hotline anwählt, wird von einem Berater verbandsunabhängig über das Hilfsangebot aller beteiligten Organisationen informiert.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.