Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Der Rhein-Kreis Neuss nimmt am NRW-Forum in Tokio teil

Wirtschaft |

Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele japanische Unternehmen, leben so viele Japaner wie in der Region Düsseldorf. Auch der Rhein-Kreis Neuss profitiert von seiner starken japanischen Gemeinde: Von rund 8.900 Japanern im Düsseldorfer Regierungsbezirk leben 1.600 im Rhein-Kreis Neuss. 50 der insgesamt 504 in Nordrhein-Westfalen ansässigen japanischen Firmen haben hier ihren Sitz. Dazu zählen zum Beispiel die Europa-Niederlasssungen von Kyocera und Toshiba sowie die Deutschland-Niederlassungen von Asics und Yakult. Der Gesamtumsatz japanischer Firmen in Nordrhein-Westfalen beträgt mehr als 30 Milliarden Euro jährlich. Um die traditionell guten Beziehungen zu Japan weiter auszubauen, beteiligen sich der Rhein-Kreis Neuss und die Standort Niederrhein GmbH am NRW-Forum in Tokio, das jetzt im Rahmen des Deutschlandjahrs 2005/2006 stattfindet. Das Deutschlandjahr wurde im April von Bundespräsident Horst Köhler eröffnet, der gemeinsam dem japanischen Kronprinzen Naruhito die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen hat. Mit rund 750 Veranstaltungen in zwölf Monaten präsentiert sich Deutschland den Japanern, um die gemeinsamen Beziehungen weiter auszubauen. Landrat Dieter Patt, der Krefelder Oberbürgermeister Gregor Kathstede, sowie Vertreter des Kreises Viersen und der Stadt Mönchengladbach nutzen die Gelegenheit, fünf Tage lang Kontakte zu knüpfen und die Standortqualitäten der Region Mittlerer Niederrhein darzustellen. Bereits die Eröffnung des NRW-Forums zeigte das große Interesse auf japanischer Seite: Michael Breuer, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Nordrhein-Westfalen, konnte rund 1.200 japanische Gäste begrüßen. Ziel des NRW-Forums in Tokio ist die Darstellung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Nordrhein-Westfalen mit seinem Angebot an Hochtechnologie sowie die Vermittlung von Kontakten und Kooperationen zwischen japanischen und deutschen Unternehmen, Universitäten, Regionen und Städten. Landrat Dieter Patt als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Standort Niederrhein GmbH präsentiert gemeinsam mit Unternehmen aus der Region in Fachforen vor allem die Bereiche Bio- und Umwelttechnologie, Medizin- und Beschichtungstechnik. Der Rhein-Kreis Neuss beteiligt sich besonders an der Präsentation der ChemCologne, einer Initiative mit dem Ziel, die Region als führenden Chemiestandort bei in- und ausländischen Investoren noch bekannter zu machen. ChemCologne wird von zahlreichen Chemieunternehmen wie beispielsweise dem auch im Rhein-Kreis Neuss ansässigen Unternehmen Bayer in Zusammenarbeit mit dem Land Nordrhein-Westfalen, dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland, der Stadt Köln sowie Städten und Kreisen der Region getragen. Außerdem bietet das NRW-Forum im Hochschulbereich Gelegenheit zum Austausch mit den japanischen Gastgebern. Professor Wilfried Korfmacher, Dekan des Fachbereichs Design, vertritt die Fachhochschule Düsseldorf. Er ist im Rhein-Kreis Neuss kein Unbekannter. So hat er die Logos des Rhein-Kreises Neuss und der Standort Niederrhein GmbH entwickelt. Auch kulturell macht der Rhein-Kreis Neuss in Tokio von sich reden. Das international bekannte Museum Insel Hombroich weckt bei den für ihre Gartenkunst bekannten Japanern großes Interesse. Eine erste positive Bilanz zum NRW-Forum im Rahmen des Deutschlandjahrs in Japan zogen Minister Michael Breuer, Dr. Jens Baganz, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, und Landrat Dieter Patt im gemeinsamen Gespräch, die sich über das große Interesse der Japaner an der Präsentation Nordrhein-Westfalens freuten.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.