Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

VRR-Verbandsversammlung traf wichtige Personalentscheidungen

Wirtschaft |

Der größte Verkehrsverbund Europas, der Zweckverband VRR, fällte in der heutigen (10. Februar) konstituierenden Sitzung der Verbandsversammlung wichtige Personalentscheidungen. Aus dem Rhein-Kreis Neuss wurden mehrere Vertreter in die Gremien gewählt. Die Verbandsversammlung, die aus Vertretern der beteiligten Städte und Kreise besteht und quasi wie ein Parlament arbeitet, wählte erneut den Neusser Bürgermeister Herbert Napp (CDU) einstimmig zum Verbandsvorsteher. Ohne Gegenstimme und Enthaltungen wurde der Kreistagsabgeordnete Dr. Christian Will zweiter stellvertretender Vorsitzender in der Zweckverbandsversammlung des VRR. Ferner ist Will Mitglied im Aufsichtsrat der VRR GmbH,in der interfraktionellen Arbeitsgruppe und stellvertretender Fraktionsvorsitzende der CDU sowie Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss des Aufsichtsrates. Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke wurde in den wichtigen Tarif-und Marketingausschuss gewählt und ist dort Sprecher der CDU-Fraktion. Auch Frank Gensler, Kämmerer der Stadt Neuss, gehört diesem Ausschuss an. Der Kreistagsabgeordnete Harald Höller (SPD) ist Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss. Im Zweckverband VRR, der am 1. Januar seinen 25. Geburtstag feierte, haben sich 19 Städte und fünf Kreise zusammengeschlossen. Gemäß dem nordrhein-westfälischen Regionalisierungsgesetz ist der Zweckverband VRR Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Er bestellt den SPNV (S-Bahn, RegionalBahn, RegionalExpress) bei Eisenverkehrsunternehmen und kontrolliert deren Leistungen. Außerdem wickelt der Zweckverband VRR die Finanzierung des Nahverkehrs mit den Städten und Kreisen ab.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.