Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Hubert Hodissen und Franz Wingerath 50 Jahre beim Kreis

Soziales |

"Fünfzig Jahre im öffentlichen Dienst sind schon eine Seltenheit - zweimal fünfzig Jahre erfolgreicher und kompetenter Arbeit für unseren Rhein-Kreis Neuss sind gleich doppelter Anlass zur Freude für den Dienstherrn." Diese Worte von Landrat Dieter Patt galten jetzt Hubert Hodissen und Franz Wingerath, die nicht ohne Stolz auf je ein halbes Jahrhundert im Dienste der Kreisverwaltung zurückblicken. In einer kleinen Feierstunde ehrten der Landrat und Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, der gleichzeitig Personaldezernent ist, die beiden Dienstjubilare. Die Glückwünsche der Kolleginnen und Kollegen aus der Kreisverwaltung überbrachten Elke Stirken als Gesamtpersonalratsvorsitzende sowie Heinz-Robert Schmitz als Vorsitzender des Personalrates Allgemeine Verwaltung.

Kreisoberverwaltungsrat Hubert Hodissen bewegt Millionenbeträge, denn er ist der Leiter der Kasse der Kreisverwaltung. Die Kreiskasse wickelt die Kassengeschäfte des Rhein-Kreises Neuss und der Kreiskrankenhäuser in Grevenbroich und Dormagen ebenso ab wie die Geschäfte der Segelflugplatzgesellschaft Grevenbroich mbH, der Verkehrsgesellschaft Kreis Neuss mbH und der beiden Seniorenhäuser des Rhein-Kreises Neuss in Grevenbroich und in Korschenbroich. In der Kreiskasse werden alle eingehenden Zahlungen an den Rhein-Kreis Neuss überwacht und Ausgaben rechtzeitig geleistet.

Am 1. April 1955 begann Hubert Hodissen den Angestelltenlehrgang beim damaligen Kreis Grevenbroich und war in verschiedenen Bereichen der Verwaltung tätig. Tiefbauamt, Straßenverkehrsamt und Umweltamt waren weitere Stationen des beruflichen Werdegangs, bevor Hubert Hodissen vor fünfzehn Jahren zur Kreiskasse kam.

Auch privat dreht sich im Leben von Hubert Hodissen einiges um Zahlen. Seit 33 Jahren ist er in der Pfarrgemeinde seines Wohnortes in Grevenbroich-Noithausen, St. Mariä Geburt, im Kirchenvorstand tätig und übte hier über lange Jahre das Amt des Rendanten, also des Kassenführers der Pfarre, aus. Entspannung vom beruflichen Alltag findet der 64-Jährige beim Sammeln und Sortieren von Briefmarken. Schon als junger Menschen fand Hubert Hodissen zum Chorgesang - heute singt der gebürtige Neusser im Doppelquartett Collegium Musicum in Neuss.

Ein Hobby übrigens, das ihn mit dem anderen Dienstjubilar verbindet: mit Franz Wingerath, dem Leiter des Sozialamtes beim Rhein-Kreis Neuss. Dessen große Leidenschaft gilt der Chormusik im Hülchrather Gesangverein, dem er schon seit vielen Jahren angehört. Vom Lehrling bis zum Amtsleiter hat der Kreisverwaltungsdirektor alle Fachbereiche, Abteilungen und Karrierestufen im Sozialamt durchlaufen. Er gilt daher über die Kreisgrenzen hinaus als ausgewiesener und anerkannter Fachmann für das Sozialwesen und ist ehrenamtlich auch als Sozialrichter am Sozialgericht tätig. Seit 1981 leitet Franz Wingerath das Kreissozialamt, das heute mit 77 Mitarbeitern zu den größten in der Kreisverwaltung zählt.

Auch privat engagiert sich Wingerath sozial und ehrenamtlich: als stellvertretender Vorsitzender des Jugendhauses-Resozialisierungshilfe Grevenbroich, das sich um strafentlassene Männer kümmert, und im Vorstand des Freundeskreises Kloster Langwaden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.