Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Eine Verfassung für Europa"

Europa |

Vor dem Hintergrund, dass Brüssel und Europa vielen Menschen fern und undurchschaubar erscheinen, haben die Landräte Dieter Patt, Rhein-Kreis Neuss, und Werner Stump, Rhein-Erft-Kreis, unter der Überschrift "Eine Verfassung für Europa" gemeinsam zu einer Informationsveranstaltung ins Hürther Feierabendhaus eingeladen. Bei dem Europa-Abend im Rhein-Erft-Kreis diskutierten Experten und Politiker mit Bürgerinnen und Bürgern über die Europa-Idee und deren Verfassungsentwurf. Der hochkarätigen, von WDR-Moderatorin Gisela Steinhauer geleiteten Gesprächsrunde gehörten an: Michael Breuer, Minister für Bundes- und Europa-Angelegenheiten des Landes Nordrhein-Westfalen, Ruth Hieronymi, Mitglied des Europäischen Parlaments, Pascal Lefèvre, Europäische Kommission, Eberhard Waiz, Leiter des Referates für Grundsatzfragen der EU in der NRW-Staatskanzlei, und Prof. Dr. Heinz-Jürgen Axt, Institut für Politikwissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Experten und Veranstalter bekannten sich klar zu der Aufgabe, für Europa zu werben, Europa verständlich zu machen und insbesondere die Jugend dafür zu gewinnen. Denn Brüsseler Entscheidungsprozesse müssten deutlicher als bisher nachvollziehbar sein, so die einhellige Meinung. Das Projekt Europa könne nur gelingen, wenn sich die Menschen damit identifizieren könnten und sich in der Politik, die in ihrem Namen für Europa gemacht werde, wiederfänden. So begrüßten die Diskussionsteilnehmer die Initiative der beiden Landräte, die auch künftig Informationsveranstaltungen zu Europa durchführen wollen. Ein zentrale Rolle übernimmt dabei das im Rhein-Kreis Neuss eingerichtete EUROPE DIRECT Informationsrelais Mittlerer Niederrhein, das mit Informationen über die Europäische Union und über die europäische Einigung nicht nur eine Anlaufstelle für alle Europa-Interessierten aus der Niederrhein-Region, sondern auch aus dem Rhein-Erft-Kreis ist. Landrat Patt stellte heraus, dass das Thema Europa im Rhein-Kreis Neuss bereits seit Jahren engagiert umgesetzt werde: Bereits 1990 hat der Rhein-Kreis Neuss - als erster Kreis in Nordrhein-Westfalen - ein Europa-Büro eingerichtet. Zudem ist er aktiver Partner in der euregio rhein-maas-nord, mit der zukunftsweisende, grenzüberschreitende Projekte zum Beispiel im Verbraucherschutz umgesetzt worden sind. Seit 1994 pflegt der Rhein-Kreis Neuss eine intensive Partnerschaft mit dem polnischen Kreis Mikolów, mit dem er bereits zwei erfolgreiche Deutsch-Polnische Landwirtschaftkonferenzen veranstaltet hat; die zweite fand vor wenigen Wochen unter großer Beachtung im Rhein-Kreis Neuss statt. Außerdem organisiert der Rhein-Kreis Neuss regelmäßig internationale Jugendbegegnungen mit Portugal und Polen. Bei seiner Brüsselausstellung im Oktober 2000 hat sich mit dem Rhein-Kreis Neuss erstmals ein Kreis aus NRW einer größeren europäischen Öffentlichkeit sowie der europäischen Politik und Administration vorgestellt. Minister Michael Breuer forderte mehr Transparenz in der europäischen Gesetzgebung und begrüßte es, mit Workshops, Seminaren, Tagungen, Konferenzen, Lesungen oder Gesprächsrunden dazu anzuregen, sich mit Europa zu beschäftigen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.