Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

5. Europa-Tag fand im Kreishaus Neuss statt

Europa |

Anlässlich der Europa-Woche 2005 hat der Rhein-Kreis Neuss wieder mit der Europa-Union Deutschland, Kreisverband Neuss, und der Europäischen Bewegung NRW zu einem Europa-Tag eingeladen. Erstmals wurde der Europa-Tag gemeinsam mit dem Rhein-Erft-Kreis ausgerichtet, der mit dem Rhein-Kreis Neuss künftig in Europa-Angelegenheiten eng zusammenarbeiten wird. Im Mittelpunkt der sehr gut besuchten Veranstaltung im Lichthof des Kreishauses standen die deutsch-polnischen Beziehungen - insbesondere kirchliche Beziehungen und die Kontakte zwischen den Parterkreisen Rhein-Kreis Neuss und Kreis Mikolów sowie Rhein-Erft-Kreis und Kreis Bielsko Biala.

Landrat Dieter Patt betonte in seiner Eröffnungsrede, dass der Europa-Tag auf die europäische Einigung aufmerksam mache und damit "auf die Entschlossenheit der Völker, sechs Jahrzehnte nach dem verheerenden zweiten Weltkrieg durch eine enge Zusammenarbeit und Stärkung gemeinsamer Werte an einer friedlichen Grundlage für ein vereintes Europa zu arbeiten." Der Rhein-Kreis könne bereits Erfolge in Bezug auf seine vielfältigen grenzüberschreitenden Aktivitäten vorweisen. Jüngstes Beispiel dafür sei, dass "die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland uns in einem deutschlandweiten Wettbewerb als eines von 48 Informationsrelais für Europafragen ausgewählt hat." So wird voraussichtlich im Frühsommer im Neusser Kreishaus das "Europe Direct Informationsrelais Mittlerer Niederrhein" eröffnet, das - auf lokale Bedürfnisse zugeschnitten - Antworten auf europäische Fragen zu Politik, Recht und Finanzierungsmöglichkeiten geben soll. "Das ist für uns nicht nur eine wertvolle Anerkennung, sondern auch Ansporn. Wir sind entschlossen, auch in Zukunft die Chancen, die sich dem Rhein-Kreis Neuss aus der europäischen Einigung bieten, aufzugreifen und zum Wohle seiner Bürgerinnen und Bürger zu nutzen", sagte Landrat Patt.

Der Rhein-Kreis Neuss und der Rhein-Erft-Kreis seien aufgrund ihrer langen und guten Erfahrungen mit ihren Partnerkreisen "gut vorbereitet" für den weiteren europäischen Integrationsprozess, stellte die stellvertretende Landrätin des Rhein-Erft-Kreises, Irmtraud Lindemann, heraus. So zeige der gemeinsame Europa-Tag im Kreishaus Neuss, zu dem die Landräte Henryk Jaroszek und Andrzej Plonka Grußworte der Kreise Mikolów und Bielsko Biala überbrachten, "dass in Europa Grenzen fallen". Wie die Vorsitzende der Europa-Union Deutschland/Kreisverband Neuss, Ruth Harte, erläuterte, ist der Europa-Tag 2005 eingebettet in das Deutsch-Polnische Jahr, das das Auswärtige Amt von Mai 2005 bis Mai 2006 ausgerufen hat. Damit solle nicht nur auf die Vielzahl bereits bestehender Kontakte zwischen beiden Ländern aufmerksam gemacht werden, sondern auch ermutigt werden, die vielfältig bestehenden deutsch-polnischen Beziehungen weiter auszubauen.

Besonderen Beifall und Anerkennung erhielt der Vortrag der Historikerin Dr. Barbara Schildt-Specker, der "850 Jahre klösterliche Beziehungen zwischen Deutschland und Polen am Beispiel des Prämonstratenserordens" darstellte. Ebenso großes Interesse fand das Referat von Schwester Dorata Goldstrom O. Pram, die sogar an ihrem Geburtstag eigens aus dem Prämonstratenserinnenkloster in Kraków nach Neuss gekommen war. Ihr Thema waren "Die Prämonstratenserinnen in der Moderne".

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.