Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vogelgrippe: So verhalten Reisende sich richtig

Tiere |

Die Vogelgrippe oder Gefügelpest breitet sich im asiatischen Raum weiter aus und hat mittlerweile auch den Ural und damit die Grenze zu Europa erreicht. Die Vogelgrippe ist eine für Geflügel und andere Vögel hochgradig ansteckende Viruserkrankung. Bei Kontakt mit erkrankten Vögeln kann das Vogelgrippevirus auch auf den Menschen übertragen werden. Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch dagegen wird nur in Einzelfällen vermutet, teilt das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Kreises Neuss mit, das Ratschläge zum richtigen Verhalten auf Reisen gibt:

Wer nach Kambodscha, Kasachstan, Indonesien, Japan, Laos, Malaysia, Pakistan, Russland, Südkorea, Thailand, Vietnam, China, Hongkong oder in den Ural reist, kann sich vor einer Infektion schützen, indem Kontakt mit möglicherweise infizierten Tieren vermieden wird. Deshalb sollten Touristen auf den Besuch von Geflügelmärkten unbedingt verzichten. Geflügelfleisch und Geflügelprodukte sollten nur in gekochtem oder durchgebratenem Zustand verzehrt werden. Um das Einschleppen der Vogelgrippe zu verhindern, dürfen Reisende aus den genannten Gebieten weder Geflügel oder andere Vögel noch Geflügelfleisch, Eier, Federn oder andere Geflügelprodukte sowie Jagdtrophäen in die Europäische Union einführen.

Die Vogelgrippe verläuft beim Menschen ähnlich wie eine schwere Grippe: plötzlicher Krankheitsbeginn, hohes Fieber, Husten und Atemnot. Bei diesen Symptomen, Aufenthalt in einem der Risikogebiete und Kontakt mit Vögeln oder Geflügel innerhalb von sieben Tagen vor Krankheitsbeginn liegt Verdacht auf eine Erkrankung an Vogelgrippe vor. Durch eine spezielle Blutuntersuchung kann die Krankheit eindeutig diagnostiziert werden. Experten gehen davon aus, dass spezielle Medikamente auch gegen das Vogelgrippevirus wirksam sind. Derzeit ist noch kein Krankheitsfall von Vogelgrippe bei Menschen in Deutschland bekannt. Einen Impfstoff gegen das Vogelgrippevirus gibt es noch nicht. Der herkömmliche Impfstoff gegen die menschliche Grippe (Influenza) schützt zwar nicht gegen die Vogelgrippe, ist aber wie auch in den vergangenen Jahren zur Vorbeugung der menschlichen Influenzainfektion zu empfehlen.

Aktuelle Informationen über das Vogelgrippegeschehen in Asien können den Internetseiten folgender Bundesministerien bzw. Bundesbehörden entnommen werden:

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.