Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat Patt besuchte NBV/UGA in Straelen

Wirtschaft |

Mit der NBV (Niederrheinische Blumenvermarktung) und der UGA (Union gartenbaulicher Absatzmärkte) haben sich 1999 zwei traditionsreiche Erzeugerorganisationen für den Gartenbau zur führenden gartenbaulichen Absatz- und Vermarktungsorganisation Deutschlands zusammengeschlossen. In Neuss verfügt die NBV/UGA über einen Abholmarkt und die Zentrale für den Gärtner- und Floristenbedarf, in Korschenbroich über einen Vertriebsstandort für Obst und Gemüse. Grund genug für Landrat Dieter Patt und Wirtschaftsförderer Jürgen Steinmetz mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der NBV/UGA, Wolfgang Degenhardt, und Geschäftsführer Willi Fitzen am Firmensitz in Straelen, wo auch die Blumenversteigerung stattfindet, zusammenzutreffen. Wie Patt und Steinmetz vor Ort erfuhren, wird das Unternehmen nicht nur am Standort Neuss festhalten, sondern ihn auch weiter entwickeln - dies belegten die gerade erst in Neuss vorgenommenen Investitionen von zehn Millionen Euro.

"Die NBV/UGA steht für Erfahrung, Qualität, Zuverlässigkeit und Marktorientierung auf den ihr seit Jahrzehnten vertrauten Geschäftsfeldern. Gemeinsam mit mehr als 25.000 qualitätsbewussten Kunden, unseren anliefernden Partnern aus dem Gartenbau und unseren über 1.300 engagierten Mitarbeitern arbeiten wir Tag für Tag an neuen Ideen rund um Schnittblumen, Topfpflanzen, Gärtner- u. Floristenbedarf. Die enge Verbundenheit des Unternehmens mit den Gartenbaubetrieben ist unsere Verantwortung und Leitbild unseres Handelns", stellten Degenhardt und Fitzen die Philosophie ihres Hauses vor. Das Unternehmen ist Deutschlands führende Absatzorganisation für Schnittblumen, Topfpflanzen und Baumschulpflanzen. Über 3.000 deutsche, europäische und internationale Gärtner vermarkten ihre Produktion über die Versteigerung, den Verkauf, den Vertrieb und die Abholmärkte der NBV/UGA. "Die Nähe zu den Produzenten und zum Handel in den jeweiligen Regionen, in denen die NBV/UGA tätig ist, sind der wesentliche Aspekt für die internationale Wettbewerbsfähigkeit", betonten Degenhardt und Fitzen.

Da der Rhein-Kreis Neuss mit nahezu 20 Unternehmen und einer Anbaufläche von 500 Hektar das größte Blumenzwiebelanbaugebiet Deutschlands ist und insgesamt 60 Prozent der Fläche des Rhein-Kreises Neuss landwirtschaftlich genutzt wird, vereinbarten die Gesprächspartner eine enge Zusammenarbeit bei der Umsetzung des vor Kurzem von Landrat Dieter Patt vorgestellten Landwirtschaftskonzeptes. Auch wurden weitere Ansatzpunkte bei der internationalen Zusammenarbeit ausgemacht, etwa durch die Bemühungen der NBV/UGA in Polen, wo der Rhein-Kreis Neuss seit über zehn Jahren eine Partnerschaft mit dem Kreis Mikolów pflegt.

Landrat Patt und Wirtschaftsförderer Steinmetz nutzten ihren Besuch im Kreis Kleve auch zu einem Gespräch mit dem ehemaligen Wirtschaftsförderer der Stadt Neuss und heutigem Bürgermeister von Geldern, Ulrich Janssen. Thema war die regionale Zusammenarbeit.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.