Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Präsidentin der Shakira-Stiftung und Landrat Patt besuchen städtische Realschule

Schule |

Schüler helfen Schülern. Unter diesem Motto spenden Schüler der städtischen Realschule Dormagen für kolumbianische Kinder in Not. So konnte Landrat Dieter Patt im Rahmen der Kolumbien-Kontakte des Rhein-Kreises Neuss bereits 2004 in Bogotá eine Spende in Höhe von 2 667 Euro an die Präsidentin der Shakira-Stiftung, Maria Emma Mejia, überreichen, die jetzt die Realschule in Horrem besucht hat, um sich persönlich und im Namen von Pop-Star Shakira zu bedanken. "A big kiss from Shakira to you all", überbrachte Mejia die Grüße der sozial engagierten Latin-Pop-Queen. Mit ihrer Stiftung "Pies Descalzos" (übersetzt: barfuß) habe sich Shakira zum Ziel gesetzt, in Armut lebende Kinder in Kolumbien zu unterstützen. Das Geld werde für Schulen und Ausbildungseinrichtungen verwendet, berichtete die Stiftungspräsidentin, der die elf- bis fünfzehnjährigen deutschen Schüler zu ihrer großen Freude erneut einen Scheck übergaben - dieses Mal in Höhe von 4 741 Euro. Der Kontakt zu Stiftungsgründerin Shakira geht auf ein erstes Treffen mit Landrat Patt im Jahr 2002 in Köln zurück. So war auch der Landrat in die Realschule am Sportpark gekommen, um den Schülern ebenfalls für ihre erfolgreichen und beispielhaften Spendenaktionen zu danken. Gesammelt worden war der erste Spendenbetrag durch ein Wohltätigkeitsprojekt, bei dem rund 300 Schüler der städtischen Realschule Dormagen für einen Tag einen Job angenommen hatten. Ihren Lohn spendeten sie für die Shakira-Stiftung. In einer zweiten Job-Aktion und bei einem Sponsored Walk brachten die Schüler in diesem Jahr dann die zweite stolze Summe von annähernd 5 000 Euro zusammen. Weitere Benefiz-Projekte seien geplant, so Projektleiter und Vertrauenslehrer Norbert Grimbach.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.