Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Polnische Delegation zu Gast im Rhein-Kreis Neuss

Europa |

Wie geht in Deutschland die Stimmabgabe bei Kommunalwahlen vonstatten und wie werden die abgegebenen Stimmen angerechnet? Welche Kompetenzen hat der Landrat? Welche Zuständigkeit haben die Ausschüsse des Kreistages? Petra Stiller, persönliche Referentin von Landrat Dieter Patt und Leiterin des Kreistagsbüros, hätte gut doppelt so viel Zeit gebraucht wie die für Ihren Vortrag "Aufgaben, Kompetenzen und Strukturen von Kreistag und Kreistagsbüro" angesetzten 90 Minuten, um alle Fragen ihrer äußerst interessierten Zuhörer beantworten zu können. Ihr Referat im Neusser Kreishaus war einer der Punkte auf dem Besuchsprogramm einer Delegation aus dem polnischen Partnerkreis des Rhein-Kreises Neuss - dem Kreis Mikolów. Die Delegation unter der Leitung von Landrat Henryk Jaroszek hielt sich für einen einwöchigen Arbeitsbesuch im Rhein-Kreis Neuss auf.

Neben Landrat Jaroszek konnte Landrat Dieter Patt als Delegationsmitglieder Mikolówer Kreistagsabgeordnete und Amtsleiter der dortigen Kreisverwaltung sowie den Sejm-Abgeordneten Eugeniusz Wycilso begrüßen. Bei ihrem Arbeitstreffen haben die Landräte Patt und Jaroszek eine Reihe von Projekten auf den Weg gebracht, die Akzente in den Bereichen Wirtschaft, Jugend und Bildung setzen. So ist vereinbart worden, Möglichkeiten der gemeinsamen Vermarktung von Gewerbeflächen über das Internet zu prüfen. Außerdem wollen die beiden Kreise ihre Internetseiten dem Partnerkreis künftig als Plattform für eine eigene Standortpräsentation zur Verfügung stellen. Darüber hinaus hat der Kreis Mikolów den Rhein-Kreis Neuss zu einer geplanten Immobilenmesse in Polen eingeladen. Bei einer Besichtigung der Holzhandlung Jungbluth wurden Kontakte zwischen dem Neusser Unternehmen und polnischen Firmen geknüpft, die als Lieferanten für Holzprodukte in Frage kommen. Intensiviert werden soll auch die Zusammenarbeit in der Energiewirtschaft - im Bereich Bergbau und Kraftwerke. So plant beispielsweise RWE bei seinen Europa-Aktivitäten einen Schwerpunkt in Polen zu setzen, wo der Energie-Konzern bisher einen Marktanteil von vier Prozent hat.

Die Gäste aus Mikolów nahmen im Rhein-Kreis Neuss auch an einer Sitzung des Partnerschaftskomitees Europäische Nachbarn unter dem Vorsitz des Kreistagsabgeordneten Franz-Josef Radmacher teil, bei der ein zentrales Thema des aktuellen Besuchs auf der Tagesordnung stand: die Nachfolgekonferenz der erfolgreichen Deutsch-Polnische Landwirtschaftskonferenz vom Mai 2004 in Mikolów. Sie wird im März 2005 in der Neusser Stadthalle stattfinden. Neben den Partnerkreisen Neuss und Mikolów als Veranstalter werden daran auch der Rhein-Erft-Kreis und dessen polnischer Partnerkreis Bielsko Biala sowie der ebenfalls in Schlesien gelegene Kreis Zawierci und der Kreis Unna teilnehmen. Die Schirmherrschaft hat auf deutscher Seite bereits NRW-Europaminister Wolfram Kuschke zugesagt. Themen der 2. Deutsch-Polnischen Landwirtschaftskonferenz werden erneuerbare Energien, Tierzucht und Verbraucherschutz sein. Im Vorfeld zu der Landwirtschaftkonferenz wird es in Brüssel Gespräche mit EU-Abgeordneten der Region Schlesien, mit dem EU-Abgeordneten für das Rheinland, Karl-Heinz Florenz, sowie mit Vertretern der Europäischen Kommission, der Landesvertretung NRW und des Verbindungsbüros Schlesien geben.

Im Rahmen ihres Programms über Organisation und Aufgaben in der kommunalen Selbstverwaltung informierte sich die polnische Delegation zudem über die Arbeit des Straßenverkehrsamtes, des Kreisgesundheitsamtes und des Kreisjugendamtes, mit dem auch schon die Organisation des gemeinsamen Drei-Nationen-Jugendlagers im Juli 2005 in Polen besprochen wurde. Die Zusammenarbeit im Jugendbereich soll künftig durch das Angebot von deutsch-polnischen Auslandspraktika intensiviert werden, die nach dem Muster des bereits seit Jahren vom Kreisjugendamt erfolgreich mit dem portugiesischen Partnerkreis Grândola durchgeführten Praktikantenaustauschs gestaltet werden. Das Thema Jugend und Glaube steht im Mittelpunkt des XX. Weltjugendtags 2005 in Köln. Landrat Patt hat interessierte Jugendliche aus dem Kreis Mikolów eingeladen, an den internationalen Begegnungstagen im August, die mit einem Abschlussgottesdienst von Papst Johannes Paul II. enden werden, teilzunehmen. Den Besuch einer polnischen Jugendgruppe würde der Rhein-Kreis Neuss dann über das Weltjugendtagsbüro in Köln abstimmen. Eine Förderung wäre durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk möglich.

Im Berufsbildungszentrum des Rhein-Kreises an der Weingartstraße in Neuss erörterten die Gäste aus Polen das Schulsystem in Deutschland mit dem Schwerpunkt "Gymnasium und Berufsschule". Vereinbart wurde hier für die Zukunft ein Schüleraustausch mit einer kaufmännischen Schule im Kreis Mikolów. BBZ-Leiter Ernst Bizer hat bereits zwei polnische Pädagogen zu einem fünftägigen Vorbereitungsbesuch nach Neuss eingeladen. Auch eine Besichtigung des Landtags in Düsseldorf, wo der 1. stellvertretende Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Dr. Hans-Ulrich Klose MdL, die Fragen der polnischen Gäste beantwortete, stand auf der Agenda der Delegation um Landrat Jaroszek. Ein von der Delegation gewünschter Arbeitsschwerpunkt für den nächsten Besuch im Rhein-Kreis Neuss ist das Thema Sportförderung.

Der Rhein-Kreis Neuss und der polnische Kreis Mikolów feierten im Mai dieses Jahres ihr 10. Partnerschaftsjubiläum. Im Jahr 2001 hatten die beiden Kreise ihre Partnerschaft per Urkunde besiegelt. Der Grundstein dafür war 1994 gelegt worden, als der Rhein-Kreis mit den in Oberschlesien gelegenen Städten Mikolów, Laziska Górne und Orzesze sowie den Gemeinden Ornontowice und Wyry Kontakte geknüpft hat, um sie auf ihrem Weg in eine Kreisgemeinschaft zu begleiten.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.