Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rundfahrt des Kreistages durch den Rhein-Kreis Neuss

Politik |

Zur Vorbereitung und Einstimmung auf die Arbeit in der neuen Legislaturperiode hat Landrat Dieter Patt die Abgeordneten des neu gewählten Kreistages zu einer Rundfahrt durch den Rhein-Kreis Neuss eingeladen. Auf einer ausgewählten Informationsroute erwarteten die Kreispolitiker wichtige Standorte im Kreisgebiet - unter anderem der Hafen Neuss, Gewerbegebiete, große Unternehmensstandorte, die Kraftwerke, der Braunkohletagebau, Windkraft- und Solaranlagen, Berufsbildungs- und Kulturzentren, besondere Landschaftsbereiche und Verkehrswege. Die Informationsfahrt, an der neben Landrat Dieter Patt auch Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, die Bürgermeister Margarete Kranz (Jüchen) und Heinz Hilgers (Dormagen), die stellvertretenden Bürgermeister Angelika Quiring-Perl (Neuss) und Franz-Josef Radmacher (Meerbusch) sowie die Dezernentenriege des Rhein-Kreises teilnahmen, war auch eine gute Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen. Grevenbroichs Bürgermeister Axel Prümm ließ es sich nicht nehmen, zur Stippvisite nach Schloss Dyck zu kommen.

"Ein hohes Maß an Lebensqualität und eine Spitzenstellung im Wirtschaftswachstum - das findet man selten an einem Ort. Im Rhein-Kreis Neuss trifft beides zu. Wie kommt das?", diese Frage stellte Landrat Dieter Patt bei seiner Begrüßung der Kreistagsabgeordneten. "Zum einen", so Patt, "verfügt unser Kreis aufgrund seiner Lage über eine ganze Reihe hervorragender Standortfaktoren. Zum anderen pflegen wir, bei aller Heimatverbundenheit, gute Beziehungen zu unseren Nachbarn und in alle Welt. Was die Lebensbedingungen für uns und die gesamte Region erheblich erhöht. Wir sehen den Rhein nicht als Grenze, sondern als Bindeglied. Davon zeugen die vielen Brücken hinüber nach Düsseldorf, der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Auch mit den anderen umliegenden Städten und Kreisen verfolgen Kreisverwaltung und Kreispolitik gemeinsame Interessen. Miteinander haben wir einen einzigartigen europäischen Lebens- und Wirtschaftsraum geschaffen. Vor 2.000 Jahren ließen sich schon die Römer bei uns nieder. Mittlerweile leben rund 450.000 Einwohner in unserem Rhein-Kreis Neuss."

Landrat Patt warb dafür, die Kräfte in der Kreisgemeinschaft stärker zu bündeln und geschlossen im Standortwettbewerb aufzutreten, um die Erfolgsgeschichte des Rhein-Kreises fortzuschreiben. Die Devise könne dabei lauten: "Ein Kreis für alle, alle für einen Kreis."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.