Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Forum "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton"

Umwelt |

Das Problem der Vernässung von Siedlungen hat in den letzten Jahren bundesweit zugenommen. Falsch angenommene höchste Grundwasserstände, nicht berücksichtigte Änderungen wasserwirtschaftlicher Eingriffe, falsche oder missverständliche Planung sind oftmals die Ursache für feuchte Keller und sogar gänzlich unter Wasser stehende Bauwerke. Beim Bauen im Grundwasser geht es vor allem darum, neben der Tragfähigkeit auch die Dichtigkeit dauerhaft sicherzustellen. Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton haben sich seit Jahrzehnten als so genannte "Weiße Wannen" bewährt. Andere Bauweisen sind häufig noch in der Erprobung. Positive Ansätze aber auch Maßnahmen, die erste Bewährungsproben bereits bestanden haben, liegen jedoch schon vor und werden unter anderem im Rahmen des Forums "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton" vorgestellt, das am 1. Dezember von 9 bis 16.30 Uhr in der Stadthalle Neuss stattfinden wird.

Veranstalter sind die BetonMarketing West GmbH, Beckum, und der Verband Wassergeschädigter Haus- und Grundeigentümer e. V., Neuss. Kooperationspartner des Forums, das sich zum Beispiel an Architekten, Ingenieure, Bauleiter, Behörden, Bauträger, Bauunternehmen und Baustoffindustrie wendet, sind der Rhein-Kreis Neuss, die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen.

Eröffnet wird das Fachforum von Kreisumweltdezernent Karsten Mankowsky und Peter Linten, Vorstandsvorsitzender der Anneliese Zementwerke AG, Enningerloh. Norbert Clever, Leiter des Kreisumweltamtes wird zum Thema "Hohe Grundwasserstände - Was nun? Was tun?" referieren. "Wasserwirtschaftliche Lösungsansätze bei veränderten Grundwasserständen" wird Dr. Bernd Bucher vom Erftverband vorstellen, während Prof. Dr. Wolfgang Brameshuber, ibac Aachen, über "Nachträgliche Ertüchtigung bestehender Bauwerke - Technische Lösungsansätze" informieren wird. "Wassertechnische Untersuchen als Planungsgrundlage beim Bau und bei der Instandsetzung von Kellern" werden das Thema von Thomas Bräutigam und Hubert von Grabczewski vom Verband Wassergeschädigter Haus- und Grundeigentümer sein. Rolf Kampen, BetonMarketing West, wird sich mit dem Thema "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton nach der neuen Richtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton" befassen. Mit seinem Beitrag zu "Fugenabdichtungen in drückendem Grundwasser" wird Prof. Dr. Rainer Hohmann von der Fachhochschule Dortmund die Vorträge beenden.

Moderiert wird die Veranstaltung, zu der bisher schon rund 270 Anmeldungen vorliegen, von Dr. Matthias M. Middel, BetonMarketing West GmbH.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.