Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

30.000 Kinder zahnärztlich untersucht

Schule |

In bundesdeutschen Mündern sieht es heute besser aus als vor zehn Jahren. Laut Bundeszahnärztekammer mussten vor einem Jahrzehnt bei zwölfjährigen Schülern durchschnittlich mehr als vier Zähne entfernt oder behandelt werden. Heute hat jeder Schüler nur noch einen "Problemzahn". Gesunde Zähne sind also kein Zufall. Wie man sie richtig pflegt und was bei der Ernährung zu beachten ist, erfuhren rund 500 Kinder in der Kulturhalle Dormagen. Dort präsentierte der Arbeitskreis Zahngesundheit des Rhein-Kreises Neuss einen bunten und lehrreichen Aktionstag für Kindergartenkinder, Grundschüler und deren Eltern - lustiger Höhepunkt war das Clowntheater "Ötti beim Zahnarzt".

Der Rhein-Kreis Neuss ist schon seit vielen Jahren in der Zahnprophylaxe aktiv. Für Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke und Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky ein guter Grund, sich bei einem Besuch des Aktionstages Zahngesundheit vor Ort vom Erfolg der Veranstaltung zu überzeugen und die Bedeutung der vorbeugenden Mundhygiene im Kindesalter zu betonen. "In kaum einem anderen Bereich der Medizin lassen sich durch vorbeugende Maßnahmen so gute Ergebnisse erzielen wie bei der Zahngesundheit", sagte Kreisdirektor Petrauscke. Er bedankte sich beim Arbeitskreis Zahngesundheit und den beteiligten niedergelassenen Zahnärzten für die sehr erfolgreiche Prophylaxe-Arbeit im Rhein-Kreis Neuss. Dem Arbeitskreis Zahngesundheit gehören neben dem Rhein-Kreis Neuss die Arbeitsgemeinschaft der Gesetzlichen Krankenkassen, die Zahnärztekammer Nordrhein und die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein an.

Beim Engagement des Rhein-Kreises Neuss zum Thema Zahngesundheit ist der alljährliche Aktionstag nur ein Baustein von vielen Aktivitäten. Gesundheitsdezernent Mankowsky: "Einmal pro Jahr besucht unser Zahnärztlicher Gesundheitsdienst alle Kindergärten und Grundschulen. Im Rahmen der so genannten Gruppenprophylaxe wird den Kindern richtiges Zähneputzen gezeigt, auch eine gesunde Ernährung wird mit den Kindern besprochen. Im Jahr 2003 erhielten insgesamt über 25.000 Kinder im Rhein-Kreis Neuss eine solche Gruppenprophylaxe. Über 30.000 Kinder wurden zahnärztlich untersucht. Bei über einem Fünftel der Kindergartenkinder stellten die Zahnärzte einen behandlungsbedürftigen Gebisszustand fest."

Insgesamt sind im Kreisgebiet vier zahnärztliche Teams des Kreisgesundheitsamtes tätig - zwei davon in Neuss, eines in Grevenbroich und eines in Dormagen. Besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die Betreuung von Behinderteneinrichtungen und Sonderschulen gelegt. Zur Basisarbeit gehören auch zahlreiche kieferorthopädische Beratungen oder Sprechstunden für Kindergartengruppen in den Dienststellen des Zahnärztlichen Gesundheitsdienstes ebenso wie die Beratung von Eltern, Lehrern und Erziehern. Unterstützt wird der Zahnärztliche Gesundheitsdienst durch neun niedergelassene Paten-Zahnärzte, die je einen Kindergarten betreuen.

"Ein Zahn bleibt dann gesund", erläutert Dr. Ansgar Pöggeler vom Jugendzahnärztlichen Dienst des Rhein-Kreises, "wenn er belagfrei ist. Die Ursache allen Übels sind die Beläge, die wir Plaque nennen. Plaque ist eine Art Biofilm, der fast zu 100 Prozent aus Bakterien besteht. Darin enthalten sind Bakterien, die Karies auslösen, also die Zahnsubstanz zerstören, und Bakterien, die Parodontitis verursachen, also den Zahnhalteapparat schädigen."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.