Kathrin Wappenschmidt, Anna Vössing und Greta Schütz (v.l.) laden zur Kaffeeausstellung ins Kreiskulturzentrum Sinsteden ein.
Kathrin Wappenschmidt, Anna Vössing und Greta Schütz (v.l.) laden zur Kaffeeausstellung ins Kreiskulturzentrum Sinsteden ein. © S. Büntig / Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

„Kaffee in der Region – gestern, heute, morgen“: Neue Ausstellung im Kreiskulturzentrum Sinsteden

Kultur |

Er wird zwar nicht in unserer Region angebaut, ist aber das beliebteste Getränk der Deutschen: Kaffee steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Kreiskulturzentrum Sinsteden. Noch bis zum 19. April können Besucher in Sinsteden auf Entdeckungsreise rund um das Thema Kaffee gehen. Bei freiem Eintritt ist die Ausstellung „Kaffee in der Region – gestern, heute, morgen“ dienstags bis sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Mit Fokus auf unsere Region wird nicht nur die Geschichte des Kaffees erzählt, sondern auch Erinnerungen, Überlieferungen, Gefühle und Objekte rund um den Kaffee werden lebendig. Museumsleiterin Kathrin Wappenschmidt und Anna Vössing, pädagogische Mitarbeiterin in Sinsteden, freuten sich über zahlreiche Leihgaben. „Wir hatten eine tolle Resonanz nach unserem Aufruf in der Presse“, berichten sie. „Viele Menschen aus dem Rhein-Kreis Neuss stellten ihre Schätze wie Kaffeemühlen, Kaffeedosen, Geschirr und auch erste elektrische Kaffeemaschinen für die Ausstellung zur Verfügung.

Anna Vössing verrät, dass sie beim Abholen der Objekte viele interessante Geschichten hörte. „Zum Beispiel darüber, welchen Stellenwert Kaffee in der Familie einnimmt und wie Kaffeebohnen während des Krieges gestreckt wurden“, nennt sie Beispiele. Der regionale Bezug wird auch deutlich durch Publikationen von Ludovica von Pröpper. Die Tochter des ersten Landrates des Kreises Grevenbroich schrieb im 19. Jahrhundert zum Beispiel über die Kultur des Kaffees sowie dessen Zubereitungsmöglichkeiten. Besucher können sich das Rezept ihres Kaffeepunschs ausgedruckt mitnehmen.

Bei der Eröffnung hob Museumsleiterin Dr. Kathrin Wappenschmidt hervor, dass die Ausstellung zu einer Reihe rund um landwirtschaftliche Produkte gehört: „Nach dem Getreide, der Kartoffel, aber auch der Baumwolle und dem Champagner geht es jetzt um den Kaffee. Wir als Konsumenten wissen von Anbau und Produktion oft nur wenig. Deshalb sind Partnerschaften zum Beispiel des Rhein-Kreises Neuss mit Campohermoso in Kolumbien interessant, um Einblicke in den Kaffee-Anbau sowie Nachhaltigkeit und fairen Handel zu erhalten“, so Wappenschmidt.

Zu den Kooperationspartnern der Ausstellung gehört neben dem Kreismuseum Zons und dem Archiv des Rhein-Kreises Neuss auch die Kaffeemanufaktur Heilandt, die Exponate bereitstellte. Greta Schütz von der Kölner Manufaktur betonte bei der Eröffnung, dass ihr Unternehmen großes Augenmerk auf nachhaltigen Anbau und Naturschutz legt. Ein Beispiel sei der Orang Utan Espresso, bei dem Kaffeebauern eine besondere Prämie erhalten. Außerdem wird ein Programm unterstützt, das den tropischen Regenwald und damit den Lebensraum der Orang-Utans schützt.

Das Kreiskulturzentrum lädt zusammen mit der Kaffeemanufaktur Heilandt zu zwei Kaffeeseminaren am 2. Februar und am 15. März jeweils von 15 bis 16.30 Uhr an. Teilnehmer zahlen für das Seminar 25 Euro. Darüber hinaus finden am 2. Februar und 15. März um 14 Uhr kostenlose Familienführungen statt.

Weitere Information zum Kreismuseum finden sich im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/kultur.