Eine Menschengruppe
V.l.: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Preisträger Theo Versteegen, Lucie Kürten und Achim Thyssen, Leiter des Mundartarchivs © S. Büntig / Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Internationales Mundartarchiv "Ludwig Soumagne": Franz Peter Kürten-Auszeichnung für Theo Versteegen

Kultur |

Der Krefelder Mundartdichter Theo Versteegen erhielt jetzt in Dormagen-Zons die Franz Peter Kürten-Auszeichnung. Zu Beginn der Feierstunde im Internationalen Mundartarchiv "Ludwig Soumagne" des Rhein-Kreises Neuss stimmte die sympathische und gut gelaunte Mundart-Band "Schäng, Blasius, Flönz, Rakete" aus Krefeld die Gäste auf den Preisträger ein. Die Texte ihrer Lieder stammen aus der Feder von Theo Versteegen, der damit Krieewelsch, die Krefelder Mundart, zum Leben erweckt. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Lucie Kürten überreichten die Auszeichnung an den 86-jährigen Krefelder.

In seiner Laudatio betonte Achim Thyssen, Leiter des Mundartachivs, dass Theo Versteegen sich sehr intensiv mit der Krefelder Mundart beschäftigt hat. "Die Jury, die sich aus ehemaligen Trägern der Auszeichnung zusammensetzt, hat sich ohne große Diskussion für ihn als Preisträger entschieden", berichtete Thyssen. Denn Versteegen sei mit seinem Engagement für die Mundart über die Region hinaus bekannt.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke erinnerte daran, dass die Auszeichnung zum Gedenken an Franz Peter Kürten vergeben wird. "Als Mundartdichter und volkskundlicher Sammler bewies Kürten zeit seines Lebens ein schier unbändiges Interesse an seiner rheinischen Heimat, an Brauchtum, an Redensarten, an Liedern und an Sprache", erläuterte Petrauschke. "Sein Nachlass umfasst etliche Regalmeter mit Gedichten, volkskundlichen Arbeiten, Manuskripten, Liedtexten und auch historischen Aufzeichnungen."

Dankwart Kürten stiftete die Franz Peter Kürten-Auszeichnung, nachdem der umfangreiche Nachlass seines Vaters vor fast 20 Jahren seinen Platz im Internationalen Mundartarchiv "Ludwig Soumagne" in Dormagen-Zons gefunden hatte. Sie wird seit 1991 in Anerkennung besonderer Verdienste um das dialektliterarische Leben im Rheinland verliehen. Nach dem frühen Tode ihres Ehemannes Dankwart vergibt Lucie Kürten gemeinsam mit dem Mundartarchiv "Ludwig Soumagne" alle zwei Jahre die im Rheinland geschätzte Auszeichnung. Zuletzt wurde die Kölner Musikgruppe "Bläck Föös" damit geehrt.

In diesem Jahr hat Kürtens Nachlass eine besondere Nachfrage erlebt. Zwei Ausstellungen in Düren konnten mit Exponaten aus dem Mundartarchiv maßgeblich bestückt werden.