Eine Menschengruppe
Die neue Ausbildung von Trainern und Übungsleitern bezuschusst jetzt der Rhein-Kreis Neuss. Die erstmalige Förderung erfolgt 2020 für 2019 abgeschlossene Ausbildungen. © Highwaystarz-Photography-GettyImages-486744288

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss gibt Sportvereinen mehr Geld für neue Ausbildung von Trainern

Sport |

Zusätzliches Geld stellt der Rhein-Kreis Neuss den Sportvereinen für die neue Ausbildung von Trainern und Übungsleitern bereit. "Die Förderung ist praktische Hilfe, aber auch ein Zeichen unserer Anerkennung und Wertschätzung", so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Zuschüsse für den Sport seien "schließlich Familien-, Gesundheits-, Jugend- und Sozialförderung zugleich".

"Ich möchte Sie gern auffordern, dass Sie sportaffine Menschen dazu motivieren, eine A-, B- oder C-Lizenz zu erwerben. Die Sportlerinnen und Sportler in Ihren Vereinen werden dadurch noch mehr qualifizierte Trainer und Trainerinnen erhalten", schreibt Kreisdirektor Dirk Brügge in einem Brief an die Klubs, die von der Finanzspritze profitieren.

Der Kreis unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit der lizenzierten Übungsleiter in den Sportvereinen. Mittlerweile stehen für diese Fördermaßnahme jährlich 345.000 Euro zur Verfügung. Die derzeitige Herausforderung liegt jedoch in der Gewinnung neuer Trainer und Übungsleiter. Der Kreistag hat deshalb beschlossen, deren Neuausbildung zu bezuschussen. Die erstmalige Förderung erfolgt 2020 für 2019 abgeschlossene Ausbildungen. Für die Maßnahme stehen jährlich insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung.

Antragsberechtigt sind Vereine, die im Vorfeld einen Übungsleiterzuschuss beim Landessportbund (LSB) NRW beantragt haben. Gefördert wird der Neuerwerb von A-, B- und C-Lizenzen des LSB, des Kreissportbunds (KSB) und der Fachverbände, wobei auch der Erwerb einer "höherwertigen" Lizenz als Neuerwerb gilt. Der Zuschuss liegt bei der C-Lizenz bei bis zu 100 Euro, bei der B-Lizenz bei bis zu 250 Euro und bei der A-Lizenz bei bis zu 300 Euro. Die konkrete Förderhöhe ist abhängig von der Anzahl der abgeschlossenen Ausbildungen pro Jahr.

Mehr als 120.000 Einwohner des Rhein-Kreises Neuss sind Mitglied in einem der 350 ehrenamtlich geführten Sportvereine. "Damit ist der Sport weiterhin die größte Bürgerinitiative bei uns", heißt es. Mit seinem Haus des Sports in Grevenbroich engagiert sich der Rhein-Kreis Neuss schon seit vielen Jahren für die Weiterentwicklung des heimischen Sports. Das seit dem Jahr 1993 bestehende Vier-Türen-Modell, bestehend aus dem Sportamt, der Stiftung Sport der Sparkasse Neuss und des Rhein-Kreises Neuss, dem Sportberatungsbüro und dem KSB ist weit über die regionalen Grenzen bekannt und anerkannt.