Eine Menschengruppe
Gruppenfoto über den Dächern von Neuss vor der Sitzung des Gesundheitsausschusses des Landkreistages im Kreishaus Neuss © S. Büntig / Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Gesundheitsausschuss des Landkreistages sprach über Impfpflicht

Gesundheit |

Impfpflicht stand im Mittelpunkt des Gesundheitsausschusses des NRW-Landkreistages im Kreishaus Neuss. Unter Vorsitz des Euskirchener Landrats Günter Rosenke diskutierten die Mitglieder des Ausschusses darüber, dass eine Impfpflicht den Ausbruch von Masern in Kindergärten verhindern soll. Dafür setzt sich das Bundesgesundheitsministerium angesichts der bundesweit in den letzten Jahren gestiegenen Masernfälle ein. Die Experten waren sich darüber einig, dass es alternativ dazu wichtig ist, über Infektionskrankheiten beraten und aufzuklären.

Darüber hinaus sprachen die Ausschussmitglieder über die Einflussnahme der Gesundheitsämter auf Krankenhäuser sowie über die behördliche Aufsichtspflicht über die Apotheken. Dr. Michael Dörr, Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss, zog nach dem Ausschuss ein positives Fazit: "Von diesen Treffen profitieren alle. Einerseits ist es für uns vom Rhein-Kreis Neuss wichtig, uns mit Vertretern anderer Landkreise konstruktiv auszutauschen, andererseits haben die Kollegen großes Interesse an unseren Erfahrungen signalisiert."

Der Gesundheitsausschuss des Landkreistages NRW beschäftigt sich mit Fragen, die die Kreise als untere Gesundheitsbehörden betreffen. Mitglieder des Gesundheitsausschusses sind Landräte, Kreisdirektoren oder die für die Sachgebiete des Ausschusses zuständigen Dezernenten der Kreisverwaltungen.