Ein Mann montiert ein Solarpanel
Lohnt sich Solarenergie für das eigene Dach? – Diese Frage beantwortet das Online-Solarpotenzialkataster. © GettyImages_Zstockphotos_948327168

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kostenloses Online-Angebot: Kataster zeigt Solarpotenzial für jedes Dach

Energie |

Lohnt sich eine Solar- oder Photovoltaikanlage auf dem eigenem Haus? Das kostenlose Online-Solarpotenzialkataster gibt Hausbesitzern im Rhein-Kreis Neuss eine Antwort auf diese Frage. Allein im vergangenen Jahr sind die Informationen im Rhein-Kreis Neuss knapp 4 000 Mal aufgerufen worden. Am meisten gefragt waren die Internetseiten 2018 in Grevenbroich (776), Neuss (708), Meerbusch (647) und Dormagen (446).

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont: "Mit diesem Online-Angebot kann jeder einfach und kostenlos ermitteln, ob eine Photovoltaikanlage oder Solarthermieanlage rentabel ist." Denn ein steil nach Norden zeigendes Dach habe nicht dasselbe Potenzial wie ein im 30-Grad-Winkel nach Süden ausgerichtetes. Petrauschke erläutert: "Jeder sollte darüber nachdenken, in Solarenergie zu investieren – sei es zur solaren Heizungsunterstützung, zur Warmwasseraufbereitung oder aber zur Stromerzeugung."

Ermöglicht wird das Solarpotenzialkataster durch die Zusammenarbeit aller Kommunen im Kreis mit der Sparkasse Neuss. Das Kataster wurde in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Firma Tetraeder Solar erstellt. Weitere Kooperationspartner sind Energieversorger aus der Region: Die Stadtwerke Neuss, die Stadtwerke Kaarst, die NEW AG (Grevenbroich, Jüchen, Korschenbroich), die evd GmbH (Dormagen), die wbm GmbH (Meerbusch) und die RWE Deutschland AG (Rommerskirchen) hatten bei der Einführung des Solarpotenzialkatasters in den einzelnen Kommunen die Hälfte der Kosten übernommen. Die andere Hälfte übernahm die Sparkasse Neuss, die auch langfristig die Nutzung des Katasters ermöglicht.

Interessenten erhalten per Mausklick Informationen, wie gut das eigene Haus für eine Anlage geeignet ist. Zu sehen sind hochauflösende Luftbilder mit – je nach Sonneneinstrahlung und damit Eignung – farblich unterschiedlich gekennzeichneten Hausdächern. Für jedes Haus lassen sich der mögliche Stromertrag und die potenzielle Kohlendioxid-Einsparung abfragen. Abgerundet wird der Service durch einen Wirtschaftlichkeitsrechner. Über diesen lässt sich eine Ertragsprognose für die neue Solaranlage erstellen. Michael Fielenbach vom Kataster- und Vermessungsamt des Rhein-Kreises Neuss erläutert: "Bautechnische Faktoren, wie der Zustand und die Statik eines Daches, können online natürlich nicht berücksichtigt werden. Hier ist eine gesonderte fachmännische Prüfung erforderlich."

Das Solarpotenzialkataster ist im Internet unter der Adresse www.solare-stadt.de mit dem jeweiligen Stadt- beziehungsweise Gemeindenamen zu erreichen, zum Beispiel www.solare-stadt.de/neuss oder www.solare-stadt.de/juechen.