Eine Menschengruppe
Gelungene Präsentation bei der „Polis Convention“: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (Dritter von links) mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus dem Rhein-Kreis Neuss. © Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss und seine Kommunen bei der "Polis Convention" in Meerbusch

Sonstiges |

Stadtentwicklung und Immobilienprojekte standen jetzt im Blickpunkt, als sich der Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit seinen acht Kommunen sowie Mönchengladbach und Krefeld an einem Stand der Standort Niederrhein GmbH präsentierte. Anlass war die fünfte "Polis Convention"-Messe auf dem Areal Böhler in Meerbusch. Dort informierten sich die zahlreiche Besucher über aktuelle Themen.

"Distance" lautete das Motto, zu dem die Aussteller ihre Beiträge zeigten. Insgesamt 17 Regional- und Stadtentwicklungsprojekte hatten die Städte und Gemeinden im Angebot. Die Palette reichte vom "Beethovenquartier" in Dormagen über das Gewerbegebiet Kaarst-Ost mit dem Alt-Standort Ikea und das Wohnquartier auf dem früheren Sauerkrautfabrik-Gelände Leuchtenberg in Neuss bis zum Vorhaben "Mittendrin in Osterath" in Meerbusch.

"Die Messe ist für den Rhein-Kreis Neuss und unsere Kommunen eine gute Gelegenheit, mit Projektentwicklern und Investoren ins Gespräch zu kommen", so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Die "Polis Convention" mit ihrer nationalen Reichweite finde quasi vor der Haustür statt, "so dass wir die Möglichkeit gern genutzt haben, unsere Gespräche mit Investoren und Projektentwicklern hier bei uns am Standort zu führen".

So trafen sich am ersten Messetag auch der Landrat und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Rhein-Kreis Neuss am Gemeinschaftsstand. Die Hauptverwaltungsbeamten waren insgesamt sehr erfreut über die positive Entwicklung der Messe in Bezug auf Besucher- und Ausstellerzahlen.