Eine Menschengruppe
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke mit den Preisträgern des ersten Preises: Vertreter der Klasse 8d vom Norbert-Gymnasium Knechtsteden. © S. Büntig/ Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Europatag im Zeichen der Jugend: Preise für vier weiterführende Schulen beim Europawettbewerb

Lehrerin Alexandra Reitze nahm den zweiten Preis für das Gymnasium Marienberg entgegen.

Europa |

Wie können junge Leute ihre Ideen in die Diskussion um die Gestaltung einer zukünftigen EU einbringen? – Diese Frage stand im Mittelpunkt beim Europatag des Rhein-Kreises Neuss im Forum der Sparkasse Neuss. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte über 100 Gäste im Forum der Sparkasse Neuss und freute sich, dass rund 90 Jugendliche an der Veranstaltung teilnahmen. Er appellierte an die jungen Leute, vom Wahlrecht bei der Europawahl am 26. Mai Gebrauch zu machen: "Das Europäische Parlament ist unsere Vertretung in Europa und das einzige direkt gewählte Organ der Europäischen Union. Seine Abgeordneten entscheiden über wichtige Fragen – darunter auch viele, die uns alle direkt betreffen."

Die Schüler zeigten sich gut informiert über die EU und diskutierten engagiert mit den Vertretern aus Politik und EU-Organen unter anderem über Klimaschutz und EU-Gesetzgebung. Mehrere weiterführende Schulen hatten sich mit Filmen, Collagen, Songs und Präsentationen beim Europawettbewerb des Rhein-Kreises Neuss beteiligt. Beim Europatag gab es jetzt Preise für die vier besten Schulen: das Norbert-Gymnasium Knechtsteden, das Erzbischöfliche Gymnasium Marienberg Neuss, das Georg-Büchner-Gymnasium Kaarst und das Quirinus-Gymnasium Neuss.

"In diesem Wettbewerb ging es um die Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler von der EU, und ich bin begeistert von der Vielfalt und Kreativität der eingereichten Beiträge", sagte Landrat Petrauschke. Den vierten Preis erhielten drei Jugendliche vom Quirinus-Gymnasium Neuss für ihre Collage über die EU-Hauptstädte. Sie freuten sich zusammen mit ihrer Lehrerin Sabrina Küpper über das Spiel "Legislativity" zur EU-Gesetzgebung.

Den dritten Platz belegten acht Jugendliche vom Georg-Büchner-Gymnasium Kaarst mit ihrem Rap "Europa". Zusammen mit ihrem Lehrer Stephan Haag nahmen sie den Preis entgegen: eine Informationsfahrt zum Europa-Punkt Bonn. Der zweite Preis ging an Schülerinnen des Erzbischöflichen Gymnasiums Marienberg Neuss für ihr Video "Die Rechte der Bahnreisenden in der EU". Stellvertretend nahm Lehrerin Alexandra Reitze den Preis entgegen: eine Informationsfahrt zur Europäischen Zentralbank nach Frankfurt. Über den ersten Preis, eine Informationsfahrt zum Europäischen Parlament nach Brüssel, freute sich die Klasse 8d des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden. Mit ihrem Video "Wir leben in Europa" hatten sie die Jury überzeugt.

Bildergalerie