Eine Menschengruppe
Tag des Gesundheitsamts (von links): Patrick Vanbeselaere, Professor Dr. Markus Egert und Nadine Broisch im Kreishaus Grevenbroich. © M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Tag des Gesundheitsamts: Hochkarätige Veranstaltung über Mikroorganismen

Gesundheit |

Lässt man Bakterien zwei Tage wachsen, ist ihre Biomasse 3.000 Mal schwerer als die gesamte Erde. Diese und viele andere interessante Aussagen über Mikroorganismen vermittelte Professor Dr. Markus Egert als Fachmann für Haushaltshygiene beim "Tag des Gesundheitsamts" im Kreishaus Grevenbroich.

Der renommierte Experte und Autor des Bestsellers "Ein Keim kommt selten allein" führte aus, dass den Menschen allein 15.000 verschiedene Arten von Mikroben besiedeln. Das mikrobiologische "Eldorado" sei jedoch die Küche. Vor allem in den dortigen Küchenschwämmen hat Egert 362 Arten von Bakterien festgestellt. Außerdem wartete er mit der erstaunlichen Feststellung auf, dass das Reinigen des Schwammes nur mehr krankmachende Bakterien hinterlässt.

Erst vor kurzem verdeutlichte Egerts "Weihwasser-Studie" eine infektiologische Gefährdung für Kirchenbesucher. Der Professor fand 22.000 Keime pro Milliliter in der Segnungsessenz. Das Erzbistum Paderborn gab daraufhin spezielle Empfehlungen heraus.

Mehr als 80 Interessierte hörten den anschaulichen Vortrag des Referenten. Die Organisatoren, Verwaltungsleiterin Nadine Broisch und Patrick Vanbeselaere, waren sich mit Egert ebenso wie die Teilnehmer einig: Ein gutes Hygieneverhalten soll krankmachende Erreger reduzieren, gilt aber keineswegs der generellen Abtötung aller Mikroorganismen. Letztere sind nämlich primär gesundheitsfördernd und für die menschliche Gesundheit unerlässlich.