Eine Menschengruppe
Volle Konzentration: In der Halle der International School on the Rhine in Neuss fand jetzt das Kreisschulsportfest im Schach statt. © Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Schach: Kreisschulsportfest verzeichnete mit fast 300 Teilnehmern ein Rekordergebnis

Sport |

Das Kreisschulsportfest im Schach war ein großer Erfolg. Der Wettbewerb in der Halle der International School on the Rhine (ISR) Neuss verzeichnete fast 300 Teilnehmer, so viel wie nie zuvor. Zum Vergleich: Schulsportbeauftragter Herbert E. Müller richtete vor 15 Jahren gemeinsam mit Gisela Hug, Geschäftsführerin des Ausschusses für den Schulsport des Rhein-Kreises Neuss, und dem Schachverein in Dormagen die erste Meisterschaft mit 70 Kindern aus. Danach vergrößerte sich das Turnier immer mehr. Zweimal fanden die Meisterschaften in der Aula der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Neuss statt, jetzt dient die ISR als Austragungsort.

Angemeldet hatten sich zwölf Grundschulen mit 116 Jungen und Mädchen, die auf 58 Schachbrettern ihren Sieger ausspielten. Der Vorjahresgewinner hatte auch diesmal die Nase vorn: Die Gemeinschaftsgrundschule Stakerseite in Kaarst siegte vor der Kreuzschule in Neuss und der Gillbachschule in Rommerskirchen.

In der Einzelwertung gewannen Leon Fazliu, Cornelius Monz und Lauarentius Stoica von der Grundschule Stakerseite alle Partien und wurden mit Pokalen belohnt. Die sogenannten Pferdchen-Pokale für die jüngsten Teilnehmer erhielten zwei Sechsjährige: Dana Knauer von der Kastanienschule in Hoeningen und Julian Hampe von der Friedrich-von-Saarwerden-Schule in Zons.

Für den zweiten Teil der Meisterschaft hatten die Schulen insgesamt 180 Jugendliche gemeldet. Sie spielten sieben Runden mit immer neuen Auslosungen nach dem Schweizer System. In der Wettkampfklasse I (Offene Jahrgänge) gewann das Gymnasium Norf vor dem Norbert-Gymnasium in Knechtsteden und Leibniz-Gymnasium in Hackenbroich. Einzelsieger wurde Adil Özsoy (Norf) vor Jannis Osthus (Knechtsteden).

An der Spitze der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2002 und jünger) standen das Gymnasium Norf, das Norbert-Gymnasium und das Albert-Einstein-Gymnasium in Kaarst. In der Einzelwertung belegten die Norfer Moritz Habbig, Michael Cerepanov und Lars Münstermann die ersten Plätze. In der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2004 und jünger) gewann das Norbert-Gymnasium vor dem Albert-Einstein-Gymnasium und der Maria-Montessori-Gesamtschule in Meerbusch. Ida Hoterbusch (Meerbusch) siegte in der Einzelwertung vor Michael Nöthen (Knechtsteden).

Die Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger) wurde dominiert vom Albert-Einstein-Gymnasium, dem Norbert-Gymnasium und dem Pascal-Gymnasium in Grevenbroich. In der Einzelwertung gab es fünf  Spieler, die nur ein Spiel verloren. Es waren Daniel Gräf (Pascal-Gymnasium), Leo Morris Schäfer, Jasper Brenner und Justus Kühnhold (alle Albert-Einstein-Gymnasium) sowie Danylo Osaulenko (Georg-Büchner-Gymnasium in Büttgen).