Ein Computer und Aktenordner
Akten digitalisieren: Der Rhein-Kreis Neuss und seine Kommunen haben eine Verwaltungsvereinbarung für ein lokales Bündnis zur Digitalisierung abgeschlossen. © 504043178_ Bet Noire_GettyImages

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreis und Kommunen schließen lokales Bündnis zur Digitalisierung

Digitalisierung |

Der Rhein-Kreis Neuss und seine Kommunen haben eine Verwaltungsvereinbarung für ein lokales Bündnis zur Digitalisierung abgeschlossen. "Wir sind fest entschlossen, die Chancen und Potenziale des digitalen Wandels zur Stärkung der Effizienz der Verwaltungsarbeit, der Verbesserung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie der wirtschaftlichen Attraktivität zu nutzen", sind sich Landrat und Bürgermeister einig.

In der Präambel der Absichtserklärung wird das Ziel klar umrissen: "Um bessere Rahmenbedingungen für den wirksamen Einsatz von Informationstechnik in den Verwaltungen zu schaffen, streben der Rhein-Kreis Neuss und die kreisangehörigen Kommunen eine Zusammenarbeit bei der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen und E-Government-Projekten an." Als Gremium der Kooperation wird ein Arbeitskreis der IT-Leitungen aus Kreis und Kommunen gebildet. Er soll neue Projekte von gemeinsamem Interesse identifizieren und entwickeln sowie dem Austausch von Strategien dienen.

Als erste gemeinsame Projekte sollen die Digitalisierung der kommunalen Baulasten-Akten, die Kfz-Ummeldungen in den kommunalen Einwohnermeldeämtern sowie Fortbildungsmaßnahmen zur Digitalisierung für die Beschäftigten umgesetzt werden.

Alle öffentlichen Verwaltungen stehen vor den gleichen Herausforderungen: Allerorten müssen elektronische Akten eingeführt, Prozesse und Verfahren digitalisiert und das Personal "fit" für den digitalen Wandel gemacht werden. "Der schon spür- oder vorhersehbare Mangel an Fachkräften sowie die begrenzten IT-Personalressourcen schwächen tendenziell die Leistungsfähigkeit unserer Verwaltungen im Veränderungsprozess. Daher ist es sinnvoll, die Kräfte zu bündeln", ist sich Harald Vieten, IT-Dezernent des Kreises, sicher.

"Grad und Reichweite der projektbezogenen Zusammenarbeit, die gegebenenfalls auch eine Finanzierung über den Kreishaushalt vorsehen kann, werden in der Hauptverwaltungsbeamtenkonferenz des Landrats beraten und einstimmig verabschiedet", so Vieten, der das Bündnis auf den Weg gebracht hat. Sofern möglich und wirtschaftlich, solle der Zweckverband ITK Rheinland für die gemeinsamen Vorhaben den technischen Support erbringen.