Der Rhein-Kreis Neuss bildet Umweltoberinspektoranwärter aus: Auch der Bereich Immissionsschutz gehört zur Ausbildung.
Der Rhein-Kreis Neuss bildet Umweltoberinspektoranwärter aus: Auch der Bereich Immissionsschutz gehört zur Ausbildung. © GettyImages-848278638_BulentBARIS

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss: Jetzt für gehobenen technischen Dienst im Umweltamt bewerben

Umwelt |

Der Rhein-Kreis Neuss bildet ab 1. April 2019 einen Umweltoberinspektoranwärter aus. Interessierte können sich noch bis zum 31. Januar für den gehobenen umwelttechnischen Dienst bewerben. Voraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss in einer ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung oder ein Ingenieur-Diplom.

Die Umweltoberinspektoranwärter absolvieren ihre Ausbildung im Kreisumweltamt. 15 Monate dauert die Ausbildung, die sowohl praktische als auch theoretische Abschnitte umfasst und mit einer Abschlussprüfung endet. Produktgruppenleiter Bernd Schemion erklärt: „Bei uns lernen die Anwärter die Rechtsbereiche Abfall, Wasser, Boden und Immissionsschutz kennen; außerdem besuchen sie berufsbegleitende Lehrgänge, in denen zum Beispiel Verwaltungsrecht auf dem Stundenplan steht.“ In der Kreisverwaltung sitzen die jungen Leute nicht nur am Schreibtisch, sondern sind auch im Außendienst unterwegs. Dabei legen Schemion und seine Kollegen Wert darauf, die jungen Menschen umfassend zu schulen und sie intensiv auf die Praxis vorzubereiten.

Das NRW-Umweltministerium bietet die Ausbildung zusammen mit den Kreisen und kreisfreien Städten an. Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung beim Rhein-Kreis Neuss gibt es im Internet unter www.wirmachendenkreis.de.