Eine Menschengruppe
Den Leistungssport im Rhein-Kreis Neuss im Blick (von links): Dirk Brügge, Christian Keller, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Michael Scharf. © M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Forum mit Experten diskutierte über den Leistungssport im Rhein-Kreis Neuss

Sport |

Spätestens ab 2019 wird eine tiefgreifende Reform, die der Deutsche Olympische Sportbund und das Bundesministerium für Inneres erarbeitet haben, die Strukturen im Leistungssport verändern. Der Rhein-Kreis Neuss hat frühzeitig reagiert und seinen Masterplan "Leistungssport" aus dem Jahr 2001 durch die Sporthochschule Köln fortschreiben lassen. Ausgehend von einer aktuellen Bestandsaufnahme wurden unter Berücksichtigung der veränderten Rahmenbedingungen die nötigen Maßnahmen entwickelt.

Um frühzeitig und offen über Inhalte des Masterplans zu informieren und die Umsetzungsschritte vorzustellen, hat der Rhein-Kreis Neuss jetzt Akteure aus Verbänden und Vereinen, Verwaltung und Politik zu seinem zweiten Forum "Leistungssport" eingeladen. "Unser diesjähriges Forum hat einen ganz deutlichen lokalen Bezug. Wir haben viele Vorarbeiten geleistet, und die intensive Diskussion und positive Resonanz zeigt uns die Wertigkeit, die der Rhein-Kreis Neuss in der Sportlandschaft einnimmt und die wir mit Sicherheit erhalten wollen", so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Kernpunkt des Masterplans ist die Erstellung eines Konzepts zur intensivierten Talentsichtung und -förderung. Aber auch die anderen Empfehlungen wie Maßnahmen zur Erhaltung und Stärkung der Stützpunkte, die Sicherung und der Ausbau der Sportinfrastruktur und die Verbesserung der duale Karrieremöglichkeiten für Leistungssportler wurden an dem Abend ausgiebig diskutiert.

Auf dem Podium begrüßte Moderator Christian Keller (Ex-Weltklasse-Schwimmer und vierfacher Olympiateilnehmer) Kreisdirektor Dirk Brügge, Nils Schomber (Olympiateilnehmer im Radsport), Olaf Kawald (Fechtkoordinator des TSV Bayer Dormagen) und Volker Staufert (Vorstandsmitglied der Sportstiftung NRW). Michael Scharf, neuer Direktor Leistungssport des Landessportbundes NRW, der die von über 100 Interessierten besuchte Veranstaltung mit einem Vortrag über den Stand der Leistungssportreform auf Bundes- und Landesebene eröffnet hatte, gesellte sich zu der anschließenden Diskussion hinzu.

Der Rhein-Kreis Neuss ist als anerkannte NRW-Leistungssportregion mit seinen guten Rahmenbedingungen aktuell ein Aushängeschild in der Sportlandschaft des Landes. Die Organisations- und Förderstrukturen im Kreis berücksichtigen die Auswirkungen der Reform bestmöglich und erhöhen somit die Erfolgsaussichten der im Fokus stehenden Athletinnen und Athleten erheblich.

Aufkommende Fragen und deren Antworten wollen alle beteiligten Akteure im Rhein-Kreis Neuss aktiv und vor allem gemeinsam klären. Mit dem Forum ist dazu ein weiterer Schritt erfolgt. "Breitensport und Leistungssport gehören bei uns fest zusammen. Kinder, bei denen wir Interesse an Sport wecken wollen, brauchen Vorbilder. Wir werden sportliche Talente mit Potenzial genauso fördern wie wir Talente in anderen Bereichen fördern", versprach Kreisdirektor Brügge.