Eine Menschengruppe
Bei der ersten „FuckUp Night“ im Rhein-Kreises Neuss im vergangenen Jahr berichteten Unternehmer über ihr Scheitern und darüber, was sie daraus gelernt haben. © Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Aus Scheitern lernen: Zweite "FuckUp Night" im Rhein-Kreis Neuss am 12. November

Wirtschaft |

Nach dem großen Erfolg der ersten "FuckUp Night" im Rhein-Kreis Neuss im vergangenen Jahr trauen sich wieder drei Unternehmen, über ihr Scheitern zu berichten und zu erklären, was sie daraus gelernt haben. Beginn ist am Montag, 12. November, um 19.30 Uhr im "Gare du Neuss" an der Karl-Arnold-Straße in Neuss. Veranstalter ist das Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss in Kooperation mit der Agentur Blanko. "Scheitern und Fehler zuzugeben – dazu gehört auch in unserer heutigen Gesellschaft noch ganz viel Mut. Hier gilt es umzudenken und aus Fehlern anderer zu lernen", so Kreisdirektor Dirk Brügge.

Die "Fuckup Night" ist ein Format, das 2012 in Mexiko gestartet wurde. Mittlerweile finden regelmäßige "Fuckup Nights" auf der ganzen Welt statt. Dass Scheitern zum Leben und damit auch zur Wirtschaft gehört, ist den meisten klar, darüber sprechen wollen dennoch nicht viele. Die "Fuckup Nights" sollen genau dies ändern und es gestatten, offen über das Scheitern zu sprechen, denn aus Fehlern kann man gemeinsam lernen.

Eintrittskarten für die zweite "FuckUp Night" zum Preis von sechs Euro können im Internet bestellt werden unter der Adresse www.wirtschaft-rkn.de. Weitere Informationen bei Hildegard Fuhrmann vom Startercenter NRW.