Landrat Hans-Jürgen Perrauschke, Heiner Cöllen und Dr. Christian Will
Landrat Hans-Jürgen Perrauschke (l.) mit dem langjährigen Regiobahn- Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Christian Will (r.) und seinem Nachfolger Heiner Cöllen im Kreissitzungssaal in Grevenbroich © Andreas Baum/Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat Hans-Jürgen Perrauschke dankt scheidendem Regiobahn-Vorsitzenden

Sonstiges |

Seit 1999 ist die S28 - besser bekannt als Regiobahn - ein aus Neuss, Kaarst, Mettmann, Erkrath, Düsseldorf und Umgebung nicht mehr wegzudenkende Verkehrsmittel. "Mit ständig gestiegenen Fahrgastzahlen sieht die Regiobahn weiter einer positiven Zukunft entgegen", sagte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke als er jetzt anlässlich der Kreistagssitzung in Grevenbroich dem scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Regiobahn-Gesellschaften, Dr. Christian Will, für seine erfolgreiche und engagierte Arbeit dankte. "Als Aufsichtsratsvorsitzender waren Sie stets die treibende Kraft hinter der Regiobahn und haben sie seit ihrer Gründung mitgestaltet", so Petrauschke.

"Attraktive und bürgerfreundliche Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs sind eine zentrale Basis für Mobilität und Wirtschaftskraft", so der Landrat weiter. Mit der Regiobahn sei eine wichtige und hochwertige Alternative zum Individualverkehr geschaffen worden, für die der Rhein-Kreis Neuss lediglich 9.800 Euro bereitstellen musste - 3.300 Euro als Beitrag zum Stammkapital und 6.500 Euro als Geschäftsanteil an der Fahrbetriebsgesellschaft.

"Die Regiobahn steht für Sicherheit, Pünktlichkeit, Freundlichkeit und Sauberkeit. Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, dieses Motto jeden Tag aufs Neue mit Leben zu füllen", erklärte Kreispolitiker Dr. Christian Will, dessen Aufgabe im Aufsichtsrat künftig der Kreistagsabgeordnete Heiner Cöllen wahrnehmen wird. Will legt sein Amt aus Altersgründen nieder.

Im Qualitätsbericht 2017 des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) gehört die Regiobahn weiter zu den Spitzenunternehmen mit der höchsten Qualitätsstufe. Dies gilt für Kriterien wie Pünktlichkeit und Zustand der Fahrzeuge ebenso wie im Zusammenhang mit der Kundenzufriedenheit. Hier hat die Regiobahn in der Benotung der Gesamtzufriedenheit sogar ihren 1. Platz behauptet. Bei der letzten Zählung im November 2014 fuhren täglich rund 23.000 Fahrgäste mit der Regiobahn S28. Schätzungen zufolge haben die Regiobahn insgesamt schon über 100 Millionen Menschen genutzt.

Gesellschafter der Regiobahn sind die Stadt Düsseldorf, die Kreise Mettmann und Rhein-Kreis Neuss, die Stadt Kaarst, die Stadtwerke Neuss und die Wuppertaler SW mobil GmbH.