Eine Frau mit einem Kind
Alleinerziehende können sich beim Kreisjugendamt beraten lassen. © Thinkstock_iStock_508581798

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreisjugendamt: 545 Alleinerziehende wurden 2017 mit Beistandschaft unterstützt

Familie |

Immer mehr Mütter und auch Väter erziehen ihre Kinder allein. Das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss, das für Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen zuständig ist, ist Ansprechpartner für alle Alleinerziehenden in diesen Kommunen. "Wir beraten die Eltern bei allen Fragen von Unterhalt bis hin zur Feststellung der Vaterschaft", sagt Ulrike Schmitz-Doering, Leiterin des Teams der rechtlichen Vertretung Minderjähriger im Kreisjugendamt. "Ziel ist immer, zwischen den Parteien zu vermitteln und eine einvernehmliche Lösung mit allen Beteiligten zu finden."

Wenn eine Beratung nicht ausreicht, unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes Eltern in Form einer Beistandschaft. Dadurch beauftragt das Elternteil, bei dem das Kind lebt, die Kreismitarbeiter zum Beispiel damit, die Vaterschaft festzustellen oder auch Unterhaltsansprüche geltend zu machen. 545 Beistandschaften übernahm das Jugendamt im letzten Jahr; im Vorjahr waren es noch 518. Hinzu kamen 280 Beurkundungen im Jahr 2017 bzw. 244 Beurkunden im Jahr davor.

Ulrike Schmitz-Doering weiß, dass bei diesen Themen jede Menge Fingerspitzengefühl gefragt ist. "Wir besuchen regelmäßig Fortbildungen und setzen bei unseren Gesprächen nicht auf Konfrontation", betont die Produktgruppenleiterin. "Dabei haben wir natürlich einerseits die rechtlichen Fragen im Blick, schauen uns andererseits aber auch immer genau die persönliche Situation an."

Weitere Informationen zu den Angeboten des Kreisjugendamtes gibt es im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/jugendamt. Ansprechpartner für Beratung, Unterstützung und Beistandschaften im Jugendamt in Korschenbroich sind neben Ulrike Schmitz-Doering Anke Claßen, Karsten Troppenz und Katharina Lieder.