Eine Menschengruppe
V.l.: Heinz-Josef Becker, Harald Vieten, Dieter Bullmann und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke im BBZ Weingartstraße © A. Tinter / Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss investiert: Flächendeckendes WLAN im BBZ Weingartstraße

Digitalisierung |

Jetzt in den Sommerferien erhielt das Berufsbildungszentrum (BBZ) des Rhein-Kreises Neuss an der Weingartstraße in Neuss flächendeckendes WLAN. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, IT-Dezernent Harald Vieten, Schulleiter Dieter Bullmann und Heinz-Josef Becker von der Informations- und Kommunikationsabteilung (IuK) des Kreises informierten sich nun vor Ort.

"Wir als Kreis haben die sehr gute technische Ausstattung der Schule noch weiter verbessert", betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Für ihn ist die Baumaßnahme am BBZ Weingartstraße erst der Anfang einer breiten Digitalisierungsoffensive. "Auch in unseren anderen Kreisschulen wollen wir ideale Voraussetzungen für digitales Lernen schaffen", sagt der Landrat. Denn die Digitalisierung verändere die Lebens-, Berufs- und Freizeitwelt, und die Schüler müssten fit für die Zukunft gemacht werden.

So sollen alle vier Berufsbildungszentren und acht Förderschulen des Kreises Glasfaseranschluss und ein flächendeckendes WLAN bekommen. IT-Dezernent Harald Vieten nennt konkrete Zahlen: "Wir investieren in den nächsten vier Jahren 7,4 Millionen Euro aus dem Landesprogramm ´Gute Schule 2020´ in die Digitalisierung."

Nach den Ferien haben am BBZ Weingartstraße, dem größten Berufskolleg des Rhein-Kreises Neuss, rund 3.000 Schüler und 140 Lehrkräfte überall leistungsstarkes WLAN. Damit in allen fünf Gebäuden des Neusser Berufskollegs das WLAN gleichermaßen gut genutzt werden kann, kommen insgesamt 74 so genannte Accesspoints zum Einsatz. Um sowohl moderne als auch ältere Endgeräte mit WLAN zu versorgen, wurden mit 2,4 und 5 Gigahertz verschiedene Standards geschaffen. IuK-Vertreter Heinz-Josef Becker betont: "Durch die zentrale Administration von einem Standort aus kann schnell auf eventuell auftretende Störungen reagiert werden."

Schnelleres Internet an der Martinusschule Kaarst
Ebenfalls tätig waren die Bauarbeiter an der Martinus-Schule Kaarst, einer Förderschule des Rhein-Kreises Neuss. In dem über 100 Jahre alten Gebäude wurde der bisherige Internet-Zugang über eine DSL-Leitung mit einer Kapazität von 16.000 Kilobits realisiert. Durch die alte Verkabelung an diesem Standort kamen bisher nur maximal 6.000 Kilobits an dem Router der Schule an. Dazu Heinz-Josef Becker: "Durch die neue Funktechnologie LTE konnten wir dort die Voraussetzungen für ein schnelleres Internet schaffen."