Kreisdirektor Dirk Brügge
Kreisdirektor Dirk Brügge © A.Baum/Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Trainer in den Schulen und mehr: Kreis setzt neue Impulse für den Leistungssport

Sport |

Mit der Schaffung von fünf Teilzeit-Trainer-Stellen und weiteren Maßnahmen soll die Leistungssportregion Rhein-Kreis Neuss weiterentwickelt werden. Das sieht die Fortschreibung des "Masterplans Leistungssport" vor, die der Sportausschuss des Kreistags einstimmig auf den Weg gebracht hat.

"Durch die neuen Trainer soll die Talent-Sichtung auf eine neue Stufe gestellt werden. Sie werden in die Grundschulen gehen und den Kindern auch jenseits des Fußballs interessante Sportarten vorstellen", erklärt Dirk Brügge, Kreisdirektor und Sportdezernent. Schülerinnen und Schüler, die gleichermaßen talentiert und motiviert seien, würden danach gezielt gefördert.

Die NRW-Sportschule Dormagen, die vom Norbert-Gymnasium in Knechtsteden und der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim gebildet wird, soll außerdem um weitere Schulen, darunter ein Berufsbildungszentrum des Rhein-Kreises Neuss, erweitert werden. Ziel ist es, den Verbund zu seiner "Eliteschule des Sports" werden zu lassen, wie der Deutsche Olympische Sportbund vorbildliche Bildungseinrichtungen dieser Art bezeichnet.

Auch die Sport-Infrastruktur an Rhein und Erft soll gesichert beziehungsweise ausgebaut werden. Die Bemühungen, in Büttgen ein "Radsportzentrum NRW" zu etablieren, werden in Zusammenarbeit mit dem dortigen Sportforum fortgesetzt. Der Rhein-Kreis Neuss unterstützt auch den TSV Bayer Dormagen in seinem Bemühen um eine Säbelfecht-Halle und begrüßt die Pläne für eine Multifunktionshalle in Neuss. Darüber hinaus fördert er gemeinsam mit Stadt und Land eine durch den Kanuverband beauftragte Machbarkeitsstudie für eine Wildwasserstrecke in Dormagen. "Auch eine Optimierung des Voltigier-Stützpunktes in Neuss ist zu begrüßen", heißt es.

Im November 2016 war die Sporthochschule Köln beauftragt worden, den "Masterplan Leistungssport" des Rhein-Kreises Neuss fortzuschreiben. Die zuständigen Politiker unter Vorsitz von Thomas Welter diskutierten die Empfehlungen und beschlossen die Umsetzung jetzt in einer Sondersitzung.

Der Kreis ist seit 2011 eine "Leistungssportregion NRW". Mit der Verleihung dieses Prädikats wird ihm bescheinigt, dass in ihm und insbesondere in den Bundes- und Landesstützpunkten herausragende Rahmenbedingungen zur Förderung des Leistungssports existieren und perspektivisch weiterentwickelt werden. Die Stiftung Sport des Rhein-Kreises Neuss und der Sparkasse Neuss sowie der Zusammenschluss "Partner für Sport und Bildung" unterstützen die zahlreichen Talente bei ihrer Karriere.