Semistationären Radar-Anlage
Semistationäre Radar-Anlage des Rhein-Kreises Neuss © Stefan Büntig | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Versuchte Sachbeschädigung an mobiler Radar-Anlage

Verwaltung |

Wohl keine bunten Ostereier hatte ein Sprayer im Sinn, der jetzt die semistationäre Radar-Anlage des Rhein-Kreises Neuss, die seit dem 27. März in Korschenbroich an der L 390 stationiert ist, beschädigt hat. Das Ei, das er damit der Geschwindigkeitsüberwachung des Rhein-Kreis Neuss legen wollte, hatte allerdings keine nachhaltige Wirkung. Die Anlage ging heute nach umgehender und professioneller Reinigung gleich wieder ordnungsgemäß in Betrieb.

Nachdem ein Unbekannter alle vier Kamera- und Blitzfenster der rund 186 000 Euro teuren Messeinheit mit schwarzer Farbe besprüht hatte, um vermutlich die Geschwindigkeitsmessungen zu beeinträchtigen, waren Mitarbeiter des zuständigen Fachbereichs beim Kreis vor Ort und konnten im Beisein eines Techniker der Herstellerfirma die Beschädigung beseitigen. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und hat Ermittlungen aufgenommen. Wenn das nicht noch zum Überraschungsei für den Sprayer wird.