Mensch
Kreisdirektor Dirk Brügge © Andreas Woitschützke | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: Rhein-Kreis Neuss für Modellprojekt ausgewählt

Flüchtlingshilfe |

Der Rhein-Kreis Neuss ist als eine von bundesweit 24 Kommunen für die Teilnahme an einem Modellprojekt der Bertelsmann-Stiftung zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt ausgewählt worden. Ziel des Projektes ist die Optimierung entsprechender Prozesse und Strukturen.

"Die Integration in den Arbeitsmarkt ist eine der wesentlichen Herausforderungen, der wir uns im Rahmen des Flüchtlingszustroms stellen müssen. Denn Arbeit ist für die neuen Mitbürger nicht nur die Grundlage, für den eigenen Lebensunterhalt sorgen zu können, sondern auch um nachhaltig in der neuen Heimat bei uns im Rhein-Kreis Neuss anzukommen", betont Kreisdirektor Dirk Brügge. "Der Zuschlag für die Teilnahme an dem Modellprojekt der Bertelsmann-Stiftung", so Brügge weiter, "zeigt uns, dass wir dabei gemeinsam mit unseren Kommunen, dem Job-Center, der Agentur für Arbeit, der Wirtschaft und weiteren privaten Partnern den richtigen Weg eingeschlagen haben."

Das Modellprojekt umfasst eine professionelle und bedarfsorientierte Prozessbegleitung und ist auf eine Dauer von maximal 9 Monaten angelegt. Die teilnehmenden Kommunen werden sich zudem untereinander vernetzen und externen Input sowie Methoden-Wissen auch von internationalen Partnern der Bertelsmann-Stiftung aus Kanada und den USA erhalten.

"Mit unserer Beteiligung an dem bundesweiten Modellprojekt möchten wir unsere Integrationsarbeit weiterentwickeln. Dabei können wir von anderen nur lernen und geben unsere Erfahrungen auch gerne weiter", sagt Benjamin Josephs, Flüchtlingsbeauftragter des Rhein-Kreises Neuss, der die Umsetzung des Modellprojektes koordinieren wird.

Für die Projekt-Teilnahme wurden vor allem Kommunen ausgewählt, die sich bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt schon besonders engagiert haben. Das Projekt wird finanziert durch die JP Morgan Chase Foundation und durchgeführt in Kooperation mit dem durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten IQ-Netzwerk.