Hand wählt Nummer auf Telefon
© Gajus / iStock / Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

IHK-Hotline zur betrieblichen Integration von Flüchtlingen

Wirtschaft |

Die Willkommenslotsen und "Starthelfende Ausbildungsmanagement Migration und Flüchtlinge" der IHK Ausbildungs-GmbH bieten für Unternehmen, die gerne Flüchtlinge in ihrem Betrieb integrieren möchten oder Migranten bereits beschäftigen, am 2. Februar zwischen 13.30 und 15 Uhr eine Hotline an. Der thematische Schwerpunkt lautet: "Der Start ins Unternehmen: Wer darf arbeiten?"

"Rechtsfragen wie zum Beispiel zum Aufenthaltsstatus, zur Arbeitsgenehmigung und zum Versicherungsschutz sind bei unseren Beratungen immer ein wichtiges Thema", erklärt Willkommenslotsin Silke Fuchs. "Deshalb möchten wir Unternehmen die Möglichkeit geben, unverbindlich und ohne Terminvereinbarung, ihre Fragen loszuwerden. Falls im Rahmen der Hotline nicht alle Fragen beantwortet werden können, vereinbaren wir mit den Unternehmen auch gerne einen Anschlusstermin."

Unter folgenden Rufnummern sind die Willkommenslotsen und Starthelfende Ausbildungsmanagement Migration und Flüchtlinge am 2. Februar zwischen 13.30 und 15 Uhr zu erreichen: 02151/635 368 (Silke Fuchs, zuständig für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss), 02151/635 369 (Lawin Osman, zuständig für Krefeld und den Kreis Viersen).

Das Projekt "Willkommenslotsen" wird im Rahmen des Programms Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der Fachkräftesicherung gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Das Projekt "Starthelfende Ausbildungsmanagement Migration und Flüchtlinge" wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW und des Europäischen Sozialfonds.